Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Brambauer: Handballerinnen wollen mit viel Kraft zum Aufstieg

LÜNEN Mit dem neuen Trainer Ulrich Richter, der Reinhard Hölscher (private Gründe) ablöst, sind die Landesliga-Handballerinnen des VfL Brambauer bereits seit einigen Wochen im Training. Sie haben in dieser Saison ein klar definiertes Ziel: einen der ersten drei Plätze.

von Von Carina Püntmann

, 27.06.2008
VfL Brambauer: Handballerinnen wollen mit viel Kraft zum Aufstieg

Uli Richter, Trainer des VfL Brambauer.

Um das Ziel zu erreichen, brauchen sie noch viel mehr Kondition und Kraft. "Ich habe mir zum Ende der letzten Saison die Frauen mehrmals angeschaut und musste feststellen, dass viele konditionell und auch kräftemäßig nicht gut drauf sind. Das werden wir von nun an ändern", so der Coach.

Bereits zum Wochenbeginn steht ein Laufzirkel auf dem Programm. Mittwochs sind Waldläufe angesagt und donnerstags einzig nur Krafttraining. Dies zieht Richter bis Anfang Juli durch. Danach haben sich die Akteurinnen eine zweiwöchige Pause regelrecht verdient.

Nach der kleinen Unterbrechung startet der VfL dann wieder mit dem intensiven Training. Auf dem Plan stehen mehrere Trainingslager an. Das erste findet Anfang August in der heimischen Halle an der Diesterwegstraße statt. Anschließend folgt wieder wöchentliches Training und Ende August trifft sich das Team wieder zu den Übungstagen. Allerdings wird diesmal nicht so sehr auf Kondition und Kraft geachtet, sondern die Technik mit Spielzügen steht im Vordergrund.

Testspiel gegen einen Oberligisten

Natürlich sind auch etliche Vorbereitungsspiele geplant. Am 19. Juli (18 Uhr) trifft der VfL in seiner Halle an der Diesterwegstraße auf den Oberliga-Absteiger HSE Hamm. Einen Tag später können sich die Frauen gegen den Oberliga-Aufsteiger TV Schwitten behaupten. Weitere Spiele werden noch bekannt gegeben.

Trotz eines sehr kleinen Kaders - dieser beschränkt sich auf neun Spielerinnen - ist Coach Richter sehr optimistisch: "Unser Aufgebot ist klein. Doch positiv ist, dass die A-Jugendlichen Martha und Monika Rykowski, Svenja Kaiser und Angelina Pötter Doppelspielrecht haben. Also können sie auch in dieser Saison bei uns aushelfen."

Als schwersten Gegner sieht Richter Ewaldi Aplerbeck. Zum Saisonauftakt ist Brambauer am 6. September zu Gast bei der DJK Oespel-Kley.

Lesen Sie jetzt