Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viele Staus zum NRW-Ferienstart erwartet

Zum Start der Sommerferien am kommenden Freitag (13.7.) rechnen der Landesbetrieb Straßen.NRW und der ADAC mit deutlich mehr Staus. Vom frühen Freitagnachmittag an werde das Verkehrsvolumen wohl schnell ansteigen, teilt Straßen.NRW mit. „Am frühen Morgen sowie am späten Abend und in der Nacht sind die Chancen wesentlich besser, mit wenig Staus ans Ziel zu kommen“, rät der ADAC. Wer flexibel sei, sollte auf einen anderen Reisetag unter der Woche ausweichen, zum Beispiel auf den Dienstag.

,

Köln

, 09.07.2018
Viele Staus zum NRW-Ferienstart erwartet

Autos fahren im Feierabendverkehr über eine Straße. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Besonders betroffen sind laut Straßen.NRW voraussichtlich die Strecken in Richtung Nord- und Ostsee und in den Süden: Die A1, A31, A40, A57 sowie A61. Auch rund um den Kölner Ring (A1, A3, A4) werde viel los sein. Zu dem erhöhten Verkehr kommen die laut ADAC etwa 170 Baustellenabschnitte, die für zusätzliches Staupotenzial sorgen. Etwas Erleichterung verspricht sich der Automobilclub jedoch vom erweiterten Lkw-Fahrverbot, das seit Anfang Juli bis Ende August auch samstags tagsüber gilt. Außerhalb der Sommerferien müssen Lastwagen nur am Sonntag stehenbleiben.

Schlagworte: