Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Viele gehen nicht regelmäßig zur ärztlichen Vorsorge

Baierbrunn. Für die Prävention und Früherkennung schwerer Krankheiten sind Vorsorgeuntersuchungen enorm wichtig. Das weiß jeder. Viele drücken sich trotzdem davor, wie eine Umfrage verrät.

Viele gehen nicht regelmäßig zur ärztlichen Vorsorge

Viele Vorsorgeuntersuchungen, wie die Hautkrebs-Früherkennung, sind kostenlos. Dennoch lassen sich viele Menschen nicht regelmäßig checken. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Viele Menschen in Deutschland gehen nicht zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt. Das ist das Ergebnis einer GfK-Umfrage.

Dabei zeigten sich große Geschlechterunterschiede: Während fast jeder zweite Mann (47,1 Prozent) nicht zur regelmäßigen Vorsorge geht, ist es unter den Frauen nur etwa jede Dritte (33,6 Prozent). Gefragt wurden alle, ob sie für ihr Alter vorgesehene medizinische Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig wahrnehmen.

Als Grund für ihre Nachlässigkeit gaben mehr als zwei Drittel (67,5 Prozent) an, dass sie nur zum Arzt gehen, wenn es ihnen schlecht geht. Oft erklärten die Befragten, dass sie gar nicht wüssten, welche Vorsorgeuntersuchungen es gibt (42,1 Prozent) - oder dass sie immer wieder vergessen, einen Termin zu machen (31,7 Prozent).

Fast jeder Achte (11,9 Prozent) verzichteten auch aus Furcht, dass bei der Untersuchung ernsthafte Krankheiten festgestellt werden könnten.

Im Auftrag des Magazins „HausArzt“ hatte die GfK im Januar 1061 Personen ab 14 Jahren befragt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main. Durch den Park rennen, dabei den Körper stählen - früher hieß das Trimm-dich-Pfad. Heute macht die gleiche Idee in Outdoor-Parks oder schlicht als funktionelles Training wieder von sich reden. Die Devise: Training im Freien, mit dem eigenen Körper als Widerstand.mehr...

Köln. Kopfläuse lassen sich mit bestimmten Mitteln leicht behandeln. Allerdings reicht es nicht aus, sie nur einmal aufzutragen. Zusätzlich sollte in regelmäßigen Abständen auch ein Kamm zum Einsatz kommen.mehr...

Los Angeles. Millionen von Menschen in Deutschland haben zu hohen Blutdruck, einige von ihnen, ohne es zu wissen. Kann der Friseur bei der Behandlung helfen? In den USA scheint das zu funktionieren.mehr...

München. Kinder mit ADHS sind längst keine Seltenheit mehr. Wenn Erwachsene sich nicht gut konzentrieren oder strukturiert arbeiten können, denkt aber kaum einer an die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Dabei kann eine Therapie helfen, besser mit der Krankheit zu leben.mehr...

Weinheim. Zeitweise neben sich zu stehen, kennen viele. Doch was ist, wenn das Gefühl der Fremde vor einem selbst nicht mehr weggeht? Psychotherapie und Achtsamkeitsmeditationen sollen helfen, das Entfremdungsempfinden zu verkleinern.mehr...

Hamburg. Ist es Hunger oder doch nur Appetit? Diese Frage ist nicht immer leicht zu beantworten, wenn einen zwischendurch die Lust auf einen Snack packt. Jetzt ist eine Zwischenmahlzeit ratsam, die den Blutzuckerspiegel einigermaßen stabil hält, - oder Zurückhaltung.mehr...