Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Völler und Wendell betonen: Bisher keine Anfrage von PSG

Leverkusen. Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat nach Angaben von Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler noch kein Angebot für Linksverteidiger Wendell hinterlegt.

Völler und Wendell betonen: Bisher keine Anfrage von PSG

Bayer Leverkusens Wendell wird umworben. Foto: Marius Becker

„Es gibt keine offizielle Anfrage“, sagte Völler der „Bild“-Zeitung. Auch Wendell selbst versicherte: „Ich habe nichts von PSG gehört.“ Die französische Sporttageszeitung „L'Equipe“ hatte zuvor vom angeblichen Interesse des neuen PSG-Trainers Thomas Tuchel am Brasilianer berichtet.

Völler erklärte zudem: „Wir wollen Wendell nicht abgeben.“ Der 24-Jährige ist Stammspieler bei Bayer, der Verein würde sicher erst bei einem Rekord-Angebot einen Verkauf erwägen. Den bisher größten Transfererlös von 30 Millionen Euro brachte Heung-Min Son bei seinem Wechsel zu Tottenham Hotspur ein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Moskau. Zwei Spiele, zwei Siege: Das Achtelfinale ist für Belgien quasi gebucht. Zur Belohnung kommt der König in die Kabine. Während andere Stars vor dem Aus bangen, können Belgiens Top-Kicker am dritten Spieltag sogar eine Pause einlegen.mehr...

Sinsheim. Die vorzeitige Verkündung des Wechsels von Julian Nagelsmann zu RB Leipzig war ein Paukenschlag. Der Coach hat noch ein Jahr in Hoffenheim vor sich. Und diese Konstellation ist für die Beteiligten offensichtlich kein Problem.mehr...

Kaliningrad. In letzter Minute schafften die Schweizer den ersten Sieg bei dieser Fußball-WM. Nach dem 2:1 gegen Serbien genügt ein Remis gegen Costa Rica. Serbien muss um den Achtelfinaleinzug bangen.mehr...

Wolgograd. Nigeria darf mit seinem deutschen Trainer Gernot Rohr auf das WM-Achtelfinale hoffen. Beim 2:0 wurde Ahmed Musa zum Matchwinner, Island droht nach der ersten Niederlage in Russland hingegen das Aus in der Gruppenphase.mehr...

St. Petersburg. Das war knapp! Das Duell gegen Costa Rica wurde für Brasilien zu einer Nervenprobe. Erst zwei Treffer in der Nachspielzeit bewahrten den Rekord-Weltmeister vor einem weiteren Rückschlag. Dagegen schied Costa Rica, vor vier Jahren noch Viertelfinalist, vorzeitig aus.mehr...