Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Vollsperrung: Bahn zieht positives Zwischenfazit

Essen/Duisburg. Die Bahn zeigt sich angesichts der Streckensperrung zwischen Essen und Duisburg zufrieden: Bisher scheinen Umleitungen und Ersatzverkehr gut zu laufen. Sogar der sonst eher kritische Fahrgastverband ist einverstanden.

Vollsperrung: Bahn zieht positives Zwischenfazit

Ein Bautrupp repariert das Gleisbett. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Knapp eine Woche nach Beginn der Streckensperrung im Ruhrgebiet hat die Deutsche Bahn eine positive Zwischenbilanz gezogen. „Das Konzept funktioniert sowohl auf den Schienen als auch bei den Bussen“, sagte eine Sprecherin zur Deutschen Presse-Agentur. Die Ersatzbusse auf der Hauptstrecke Essen-Duisburg führen pünktlich ab, alle Reisenden kämen mit. Der Ersatzverkehr werde gut angenommen.

Ein ADAC-Sprecher in Nordrhein-Westfalen vermutete, dass wegen der Sperrung auch einige Pendler auf die Straße umgeschwenkt seien.

Ebenfalls zufrieden zeigte sich der Fahrgastverband Pro Bahn. „Wir haben bisher relativ positive Rückmeldungen“, sagte ein Sprecher. „Das meiste funktioniert ganz gut.“ Der Ersatzverkehr laufe ohne Probleme. Bei Fahrten mit dem Regionalexpress 1 Richtung Hamm sei es aber häufiger zu Verspätungen gekommen. Das falle in der momentanen Situation besonders in Gewicht.

Die Vollsperrung einer der meistbefahrenen Bahnstrecken Deutschlands mit täglich rund 700 Zügen hatte am Freitagabend begonnen. Sie soll bis zum 9. April dauern. Grund ist der Neubau einer Straßenbrücke in Mülheim an der Ruhr. Nach den Osterferien setzt sich die Durststrecke für Bahnfahrer auf der Strecke Düsseldorf-Köln fort: Vom 9. April bis zum 19. Mai werden wegen Bauarbeiten dann dort zahlreiche Fern- und Nahverkehrszüge umgeleitet oder fallen ganz aus.

Pro Bahn rechnet dabei mit größeren Schwierigkeiten, weil die Sperrung sehr viel länger dauere und keine Ferien mehr seien, sagte der Sprecher. Zudem führen dort bereits jetzt zu wenig Züge.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gelsenkirchen. Schalke 04 will nach dem verpassten Einzug in das DFB-Pokalfinale möglichst rasch in der Bundesliga den Einzug in die Champions League perfekt machen. „Wir haben uns nicht viel vorzuwerfen und blicken jetzt nach vorne. Ich habe ein sehr gutes Gefühl“, sagte Trainer Domenico Tedesco am Freitag. Mit einem Sieg am Sonntag (18.00 Uhr) beim Tabellenletzten 1. FC Köln kann Schalke auf Platz zwei einen großen Schritt Richtung Champions League machen.mehr...

Leverkusen. Bayer Leverkusen nimmt nach dem Saisonabschluss in der Fußball-Bundesliga personelle Änderungen in der Geschäftsführung vor. Rudi Völler soll zum 1. Juli die neu geschaffene Position des Geschäftsführers Sport übernehmen. Seine Nachfolge als Sportdirektor tritt der bisherige Sport-Manager Jonas Boldt an. Das teilte der Verein am Freitag mit.mehr...

Köln. Die Kölner Rheinpromenade, Anlaufpunkt für viele Touristen, wird zurzeit asphaltiert. Die bisherigen Basaltplatten seien abgenutzt und deshalb nicht mehr sicher gewesen, sagte ein Sprecher der Stadt am Freitag. Radfahrer seien dort mehrfach gestürzt. Deshalb habe sich der Leiter des Amtes für Straßen- und Verkehrsentwicklung entschieden, die linksrheinische Uferpromenade vor der Altstadt zu asphaltieren. Langfristig solle eine andere Lösung gefunden werden, doch das werde noch zwei bis fünf Jahre dauern, weil möglicherweise die gesamte Grundkonstruktion ausgetauscht oder saniert werden müsse.mehr...

Iserlohn. In einer Lagerhalle in Iserlohn hat der Zoll rund 20 Tonnen unverzollten und unversteuerten Tabak entdeckt. Der Fund sei die bisher größte Sicherstellung von Rauchtabak in Nordrhein-Westfalen, sagte eine Sprecherin des Zollfahndungsamts Essen am Freitag. Der gesamte Steuerschaden belaufe sich auf etwa 500 000 Euro. Gegen einen 53 Jahre alten Polen erging Haftbefehl. Er soll die Halle angemietet und den Tabak dort eingelagert hatte.mehr...

Paderborn. Der SC Paderborn fiebert der Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga entgegen. „Wir wissen, worum es für uns geht und setzen alles daran, die drei Punkte hier zu behalten“, sagte SC-Trainer Steffen Baumgart vor dem Heimspiel am Samstag (14.00 Uhr) gegen die SpVgg Unterhaching. Mit einem Sieg am viertletzten Saisonspieltag können die Ostwestfalen nicht mehr von einem direkten Aufstiegsplatz in der 3. Liga verdrängt werden.mehr...

Langenfeld. Bei einem SEK-Einsatz ist in Langenfeld bei Leverkusen ein Mann ums Leben gekommen. Entsprechende Medienberichte hat ein Polizeisprecher in Wuppertal am Freitag bestätigt. Der Mann soll unbestätigten Informationen zufolge von seinem Balkon Schüsse aus einer Waffe abgefeuert haben. Die Spezialeinheit rückte an und habe dann ebenfalls geschossen. Aus Neutralitätsgründen übernahmen Wuppertaler Behörden die Ermittlungen. Einzelheiten sollen im Laufe des Tages bekanntgegeben werden.mehr...