Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Landwirte kaufen die Milch auf

02.06.2008

Vreden 750 Liter Milch und zahlreiche Pakete mit Jogurt kauften zehn Vredener Milchbauern und Tierarzt Dr. Hartmut Löttgen gestern in Vredener Geschäften auf - und spendeten sie der Vredener Tafel. "Wir möchten mit dieser Aktion auf unseren Milchlieferstreik aufmerksam machen", erklärt Landwirt Heinrich Gewers. 90 Prozent der Vredener Milchbetriebe beteiligten sich am Streik. "Wir brauchen die 43 Cent für den Liter Milch. Zurzeit bewirtschaftet der Landwirt seinen Betrieb für einen Lohn von zwei Euro pro Stunde. Die Produktionskosten sind gegenüber den Erlösen für die Milch einfach zu hoch," betont Gewers, und die anderen Landwirte nicken zustimmend.

Den Vredener Betreibern von Milchviehbetrieben ist zu Ohren gekommen, dass sich niederländische Landwirte mit ihren deutschen Kollegen solidarisch erklären und sich auch Landwirte aus weiteren europäischen Ländern am Milchstreik beteiligen würden. Sie gaben gestern ihrer Hoffnung Ausdruck, dass "die großen Unternehmen jetzt Kontakt mit den Vertretern der Landwirte aufnehmen" und ihre Forderung endlich ernst genommen wird. Ansonsten werde der Milchvorrat sicherlich bald zur Neige gehen.

Heinz Heuer, Vertreter der Vredener Tafel, freute sich über die Milchlieferung und bedankte sich bei den Vredener Landwirten für die große Spende: "Die rund 200 Bedürftigen werden froh sein, wenn sie in den nächsten Wochen mit Milch versorgt werden." rol

Lesen Sie jetzt