Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

WM-Teilnahme großes Ziel für Mario Gomez

Stuttgart. Nach dem vorzeitigen Bundesliga-Klassenerhalt mit dem VfB Stuttgart bleibt die Teilnahme an der WM das große Ziel von Torjäger Mario Gomez.

WM-Teilnahme großes Ziel für Mario Gomez

Mario Gomez (l) und Sandro Wagner wollen beide zur WM in Russland. Foto: Marius Becker

Er wäre jetzt dankbar, dabei zu sein, sagte der 32-Jährige in einem der Interview der „Bild“. „Ich will einfach Teil dieser tollen Mannschaft sein und ihr das zur Verfügung stellen, was ich kann. Früher habe ich gesagt, ich bin kein Einwechselspieler. Heute sind auch drei Minuten okay für mich“, erklärte der 73-malige Nationalspieler knapp zwei Wochen vor der vorläufigen WM-Nominierung durch Bundestrainer Joachim Löw.

Der Angreifer erklärte mit Blick auf die verpasste WM-Teilnahme 2014, er habe erst damals begriffen, was es heiße, Nationalspieler zu sein. „Ich will nicht Weltmeister werden, damit ich in ein paar Jahren meinen Espresso im Café umsonst bekomme. Ich will Teil dieser Mannschaft sein. Ich will die Momente in der Kabine erleben“, sagte Gomez, dessen größter Konkurrent für den WM-Platz als robuster, kopfballstarker Mittelstürmer Sandro Wagner vom FC Bayern ist.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sotschi. Klein und wendig oder groß und robust? Ob Timo Werner oder Mario Gomez gegen Schweden angreift, ist für Stürmerchef Miroslav Klose nicht entscheidend. Der Rekordmann kennt aber das Erfolgsgeheimnis.mehr...

Sotschi. Es ist genug diskutiert. Der Weltmeister fühlt sich bereit für die WM-Wende. Mehr als personelle Änderungen soll ein mentaler Wechsel helfen. Der Bundestrainer will weiter auf seine erfahrenen Kräfte setzen. Ein Trumpf: Unter Druck hat das DFB-Team meist funktioniert.mehr...

Sotschi. Sonne, Strand, Meer: Das Urlaubsflair in Sotschi soll beim wankenden Weltmeister wie eine Frischzellenkur wirken. Manager Bierhoff kündigt personelle und taktische Impulse an. Reus drängt in die Elf. Müller benennt den zentralen Ansatzpunkt fürs Schweden-Spiel.mehr...

Sotschi. Thomas Müller gibt Rätsel auf. Der Star vergangener Turniere kämpft in Russland verzweifelt um seine WM-Form. Trotz seines enttäuschenden Starts will er gegen Schweden „mit breiter Brust“ auftreten. Kapitän Neuer sieht die Riege um sich und Müller besonders gefordert.mehr...

Watutinki. Die Debatten sind so heftig wie seit Jahren nicht mehr im Nationalteam. Einen zweiten „Wachrüttler“ wie gegen Mexiko wird es nicht mehr geben, betont Kapitän Neuer. Nur eine gemeinsame Linie hilft noch. Der Bundestrainer muss sofort eine Lösung finden.mehr...