Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wasserball: SVL holt Meisterschaft nach unglaublichem Endspurt

LÜNEN Das schönste Geschenk zum 100. Vereinsgeburtstag des Schwimmvereins Lünen 08 ist seit Dienstag (24. Juni) um 20.35 Uhr da: Die rundum erneuerten Wasserballer sicherten sich die Meisterschaft der Südwestfalenliga und spielen jetzt um den Aufstieg in die Verbandsliga.

von Von Bernd Janning

, 25.06.2008
Wasserball: SVL holt Meisterschaft nach unglaublichem Endspurt

So sehen Sieger aus: Die rundum erneuerten Wasserballer des SV Lünen 08 sicherten sich die Meisterschaft der Südwestfalenliga und spielen jetzt um den Aufstieg in die Verbandsliga.

Wahrscheinlich am 21./22. August treffen in Aachen die sieben Bezirksmeister in einer Aufstiegsrunde aufeinander - der Sieger schafft den Sprung in die Verbandsliga, vielleicht auch der Zweitplatzierte.

Drei Spieltage vor der letzten Begegnung der Lüner sah Rote Erde Hamm II dank des deutlich besseren Torverhältnisses wie der sichere und unaufholbare Meister aus. "Wir haben unsere Chance, glauben an unsere Stärke, schaffen dies!" schwörten Trainer Jens Blomenkemper und Vorsitzender Franz-Josef "Frantek" Richter das Team dann erfolgreich ein.

Im letzten Auswärtsspiel in Derne wurde ein halbes Dutzend Treffer gut gemacht, im vorletzten Heimspiel gegen Hagen gleich 22. Alle wussten am Dienstag Abend im Gahmener Freibad: Nur ein Sieg über den Tabellendritten aus Kamen reicht nicht aus. Es musste noch gewaltig am Torverhältnis gearbeitet werden. Und das klappte. Mit 31:2, dem höchsten Sieg der Saison, wurde den Gästen aus der Nachbarstadt die Badenhosen ausgezogen und Hamm die Meisterfeier verdorben.

In seinem erst vierten Spiel zeigte der junge Schiedsrichter Belov eine ordentliche Leistung. Eigentlich sollte der Lüner Georg Wienkötter pfeifen. Doch der beschränkte sich auf die Rolle des offiziellen Beobachters. Wienkötter: "Ich bin Mitglied beim SV Lünen 08. Da kann ich doch solch eine Begegnung nicht leiten!"

Zur Meisterschaft des SV Lünen 08 finden Sie am Donnerstag (26. Juni) eine Sonderseite in den Lüner Ruhr Nachrichten.

Die Begegnungen in der Südwestfalenliga

SV Lünen 08 - SV Kamen II 31:2 (7:0, 8:1, 4:0, 12:1) - Schon mit dem 7:0 im ersten Durchgang waren die Jungs vom Lippe-Seiten-Kanal auf dem Weg zum Titel. Lünen war dem mit nur neun Spielern angetretenen Gast in allen Belangen überlegen, hielt sich nur im dritten Viertel mit 4:0 etwas bescheidener zurück. "Noch sieben Tore, dann sind wir an Hamm vorbei!" strahlte Vorsitzender Franz-Josef Richter vor dem letzten Durchgang. Es wurden im Schlussabschnitt nicht nur sieben, sondern gar zwölf Tore - bei einem Gegentreffer.

Dabei kann niemand sagen, dass der Gast keine Gegenwehr leistete. Kamens Coach Hensel erhielt wegen Meckerns erst die gelbe, dann die rote Karte. Und in den letzten vier Minuten schwammen nach Hinausstellungen nur noch vier Kamener im Nass. Gelegenheit genug für Lünen, noch ein halbes Dutzend Mal den Ball im Tor zu versenken, die sechs Tore, mit denen sie am Ende die Nase vor Hamm hatten.

SVL: Martin Slamena - Kai Mowinkel 3, Jürgen Resch, Torsten Ostermann 5, Felix Stog, Roland Grochla 10, Tobias Stähler 2, Sebastian Bell 5, Harald Woyte, Alexander Kampmann 4, Carsten Harder, Tobias Grochla 2Trainer: Jens Blomenkemper

SV Lünen 08 - SV Hagen 23, 23:1 (7:0, 5:1, 4:0, 7:0) - Mit diesem Kantersieg tat der SVL etwas für sein Torverhältnis. Die Gäste boten weder schwimmerisch noch spieltechnisch Paroli. Torwart Martin Slamena wurde wenig gefordert und musste nur einmal hinter sich greifen. Bei Sebastian Bell und Kevin Götze war erneut der Wille spürbar, das Torkonto zu verbessern. Bell war mit sechs Treffern der erfolgreichste Torschütze. Beeindruckend auch die Coolness und Schusstechnik von Youngster Tobias Stähler bei seinen drei Treffern. Der Torvorsprung von Rote Erde Hamm wurde somit halbiert.

SVL: Slamena - Mowinkel 2, Resch, Ostermann 2, Stog, Grochla 4, Stähler 3, Bell 6, Woyte 1, Götze 4, Sehrbrock 1, Kampmann, Harder Trainer: Blomenkemper

SV Derne 49 - Lünen 08 8:14 (1:1, 0:7, 4:4, 3:2) - Mit einer spielerisch starken Leistung beim heimstarken SV Derne gewann der SV Lünen 08 auch sein letztes Auswärtsspiel. Dabei war Lünen immer dann stark, wenn es auf das Tor in der tiefen Beckenseite angreifen konnte. Hier spielte Centerstürmer Roland Grochla seine Stärke aus und setzten die schnellen Jugendspieler ihre Konter.

Ab Ende des dritten Viertels musste der SV Lünen auf Spielmacher Bell verzichten, der drei Strafpunkten kassierte. Kompensiert wurde der Ausfall durch den in den letzten Spielen immer stärker aufspielenden Ostermann. Lünen machte im drittletzten Saisonspiel auf Nochspitzenreiter Hamm im Torverhältnis sechs Treffer gut.

SVL:  Slamena - Mowinkel, Kampmann, Ostermann 2, Stog 1, Grochla 5, Stähler, Bell 5, Woyte, Kevin Götze, Grochla, Matthias Sehrbrock 1 Trainer: Blomenkemper

Die Tabelle 1. SV Lünen 12 11 0 1 203: 93 22: 2 2. RE Hamm II 12 11 0 1 189: 85 22: 2 3. SV Kamen II 12 6 1 5 107:135 13: 11 4. BW Bochum 11 5 0 6 145:147 10: 12 5. SV Derne 11 4 0 7 124:144 8: 14 6. Wanne-E. 12 3 1 8 107:144 7: 17 7. W. Hagen 12 0 0 12 89:216 0: 24