Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leiche in Essen, BVB dementiert Spekulationen um Stöger, Yoga mit Ziegen

Polizei bricht Wohnung auf und findet Leiche

Die Polizei findet in Essen eine Leiche mit Spuren massiver Gewalt und nimmt in der Nähe zwei Tatverdächtige fest. Spekulationen um die Trennung des BVB von Trainer Peter Stöger, drei Fliegerbomben im Ruhrgebiet und der neue Trend „Yoga mit Ziegen“ - hier ist das Morgen Update.

,

NRW

, 17.04.2018
Leiche in Essen, BVB dementiert Spekulationen um Stöger, Yoga mit Ziegen

Das Wetter:

Ein perfekter Frühlingstag: sonnig und trocken. 19 bis 23 Grad warm. (Und morgen soll es noch schöner werden.)

Der Verkehr:

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert:

  • Die Polizei hat in Essen die Leiche eines Mannes mit Spuren schwerer Gewaltanwendung gefunden. In der Nähe des Tatorts wurden zwei verdächtige Männer festgenommen. Die Polizei hatte einen Hinweis auf eine tote Person in einer Dachgeschosswohnung im Stadtteil Altessen-Süd erhalten. Die Beamten brachen die Wohnungstür auf und fanden die Leiche, deren Körper massive Verletzungen aufwies. Während Kriminalbeamte den Tatort untersuchten und Nachbarn befragten, kam der Hinweis auf die verdächtigen Männer. Eine Mordkommission wurde eingesetzt.
  • Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will sich nach einem Bericht der „Bild“ zum Saisonende von Trainer Peter Stöger trennen. Die Niederlage im Bundesliga-Derby gegen den FC Schalke 04 am Sonntag sei der ausschlaggebende Grund für die Entscheidung gewesen, schreibt das Blatt. Der Österreicher Stöger müsse auch dann gehen, wenn er die Zielvorgabe, die Qualifikation für die Champions League, erreichen sollte. Der BVB ist momentan Tabellen-Vierter. Der 52-Jährige, dessen Vertrag nur bis Sommer läuft, hatte nach der 0:2-Niederlage gegen Schalke wohl selbst nicht mehr mit einem Verbleib gerechnet. „Mein Dienstverhältnis geht bis zum 30. Juni - und das ist gut so“, sagte er dem WDR. Der Verein dementierteam Dienstagmorgen: Bislang habe es "nicht einmal ein Gespräch gegeben", folgerichtig gebe es auch keine Entscheidung. Peter Stöger sei erster Ansprechpartner. Man konzentriere sich voll auf das Erreichen der Champions-League-Qualifikation. "Dem ordnen wir alles unter."

Jetzt lesen

  • Die Entschärfung mehrerer Fliegerbomben hat am Montagabend den Verkehr auf Straße, Schiene und der Ruhr beeinträchtigt. In Duisburg waren zwei Weltkriegsbomben gefunden worden. Beide seien entschärft, teilte die Stadt mit. Auch am Hauptbahnhof in Recklinghausen waren Munitionsexperten wegen einer Fliegerbombe im Einsatz. Die Deutsche Bahn teilte mit, es komme daher am Abend zu Verspätungen und Teilausfällen. Am späten Abend war auch diese Bombe entschärft. Teilstücke der Autobahnen 40 und 59 in Duisburg mussten wegen der Entschärfung in der Stadt am Abend eine Zeit lang gesperrt werden.

  • Im Kampf gegen die Clan-Kriminalität im Duisburger Norden sollen zwei neue Staatsanwälte im Sommer ihre Arbeit aufnehmen. Dies teilte die Duisburger Staatsanwaltschaftmit. Es stehe noch nicht fest, welche Kollegen die dafür geschaffenen Stellen besetzen werden, erklärte Behördensprecherin Anna Christiana Weiler. „Es wird sich aber um zwei erfahrene Staatsanwälte beziehungsweise Staatsanwältinnen handeln, die in ihren jetzigen Aufgaben durch Neueinstellungen ersetzt werden.“ Bei der Behörde trägt das Projekt den Titel „Staatsanwalt vor Ort im Duisburger Norden“.
  • Bei einem Brand in der Tiefgarage eines siebenstöckigen Hochhauses in Mönchengladbach sind zwei Menschen leicht verletzt worden. Sechs weitere Hausbewohner mussten vor Ort von den Rettungskräften versorgt werden, wie die Feuerwehr mitteilte. Das Feuer war in einem verschlossenen Raum ausgebrochen, in dem sich Gerümpel befand. Die Feuerwehr musste das Tor zu dem Raum gewaltsam öffnen. Mehrere Trupps löschten die Flammen unter Atemschutz. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.
  • Die New Yorker Gesundheitsbehörde hat Yoga-Kurse mit Ziegen in der Millionenmetropole vorerst verhindert. Ein Yoga-Studio wollte den in Oregon entstandenen Trend für einige Wochen nach Brooklyn bringen. Kurz vor dem ersten Kurs mussten die Veranstalter das Ganze absagen, weil sie keine Erlaubnis der Gesundheitsbehörde erhalten hatten. Zur Begründung hieß es, man verbiete den direkten Kontakt mit bestimmten Tieren. Beim Ziegen-Yoga laufen die Tiere zwischen den Teilnehmern herum, kuscheln mit ihnen oder klettern auf sie. Das soll die Teilnehmer beruhigen und entspannen.

  • Nach der tödlichen Attacke auf zwei Menschen in Hannover ist Hund „Chico“ eingeschläfert worden. Dazu entschied sich nach einer Untersuchung ein Expertenteam aus Vertretern der Stadt Hannover, der Tiermedizinischen Hochschule, des Tierheims und des Landwirtschaftsministeriums, wie die Stadt mitteilte. Der Staffordshire-Terrier-Mischling hatte vor zwei Wochen seine 52 Jahre alte, im Rollstuhl sitzende Besitzerin und deren 27 Jahre alten Sohn totgebissen.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst werden in Potsdam fortgesetzt. Ein Durchbruch blieb bislang aus. Möglich sind eine Einigung oder ein vorläufiges Scheitern der Gespräche. Die Runde war ursprünglich bis Dienstag angesetzt. In dem Tarifpoker geht es um 2,3 Millionen Beschäftigte von Bund und Kommunen.
  • Am Düsseldorfer Landgericht wird ein Streit zwischen Wetterexperte Jörg Kachelmann und der Publizistin Alice Schwarzer verhandelt. Kachelmann wehrt sich gegen einen Ende Januar erschienenen Artikel („Von Wedel bis Kachelmann“) auf Schwarzers Website und will sechs Absätze des Artikels gerichtlich verbieten lassen. Kachelmann sieht durch die Passagen sein Persönlichkeitsrecht verletzt. Er war vom Vorwurf der Vergewaltigung rechtskräftig freigesprochen worden. In der Folge hatte er Schwarzers Berichterstattung über den Fall mehrfach vor Gerichten angegriffen.
  • Die EU-Kommission stellt ihren jährlichen Bericht zu den Beitrittsverhandlungen mit der Türkei vor. Darin wird nach den jüngsten Entwürfen erneut scharfe Kritik an der Menschenrechtssituation und dem Vorgehen der Regierung in Ankara gegen Oppositionelle und Medien geübt. Eine Empfehlung der EU-Kommission, die praktisch bereits auf Eis liegenden Beitrittsgespräche mit der Türkei auch offiziell auszusetzen, wird dennoch nicht erwartet. Ein solcher Schritt könnte aus Sicht der Kommissionsspitze zum Beispiel die Vereinbarungen zur Flüchtlingskrise gefährden.
  • Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) stellt in Berlin die Bilanz des Zolls für das vergangene Jahr vor. Dabei geht es um den Kampf gegen Geldwäsche, Schmuggel oder Produktpiraterie. So hatte der Zoll 2016 gefälschte Waren im Wert von 180 Millionen Euro aus dem Verkehr gezogen sowie 120 Millionen Zigaretten. Im vergangenen Jahr war außerdem das Personal für den Kampf gegen Geldwäsche und Terror-Finanzierung deutlich verstärkt worden.
  • Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich sieht für sein Team im Halbfinale des DFB-Pokals (20.45 Uhr/ARD/Sky) gegen Bayern München durchaus eine Chance. Dann müsse für den Tabellendritten der Fußball-Bundesliga gegen die bereits als Meister feststehenden Münchner aber alles passen. Die Erstligapartien dieser Saison hatte die Werkself allerdings jeweils mit 1:3 verloren.

Jetzt lesen

  • Sieben Wochen vor seinem Start zur Internationalen Raumstation informiert Astronaut Alexander Gerst über Arbeitsprogramm und Ziele der Mission „Horizons“. Der 41-jährige Geophysiker soll bei seinem rund sechsmonatigen Aufenthalt auf der ISS zahlreiche Versuche durchführen und als erster Deutscher auch für einige Monate das Kommando an Bord übernehmen. „Astro-Alex“ soll am 6. Juni zusammen mit dem Russen Sergej Prokopjew und der US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan abheben.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.

Heute vor...

...10 Jahren wurde Deutschlands erste schwarz-grüne Landesregierung besiegelt: CDU und Grüne (GAL) in Hamburg unterzeichneten den Koalitionsvertrag.

Das ist in den sozialen Netzwerken los:

Ein Bäcker in Schermbeck ließ sich diesen Spaß nicht nehmen: Derby-Amerikaner nach dem Sieg von Schalke über den BVB.