Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kampfkandidatur um SPD-Fraktionsvorsitz

Um den einflussreichen Posten des SPD-Fraktionsvorsitzes im Landtag gibt es wie erwartet eine Kampfkandidatur. Zwei Bewerber warfen am Dienstag ihren Hut in den Ring: der Parlamentarische Geschäftsführer Marc Herter (43) und Ex-Justizminister Thomas Kutschaty (49). Das teilte der scheidende Fraktionschef Norbert Römer (71) nach einer Fraktionssitzung mit. Gewählt wird erst am kommenden Dienstag. Dann sollen die beiden Kandidaten auch ihre Bewerbungsreden halten. Für das Amt der Fraktionsgeschäftsführerin bewarb sich die Duisburger Abgeordnete Sarah Philipp (35).

,

Düsseldorf

, 17.04.2018
Kampfkandidatur um SPD-Fraktionsvorsitz

Fahnen der SPD. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Obwohl Herter der Region Westliches Westfalen angehört, die derzeit von allen vier SPD-Regionen die meisten Fraktionsmitglieder stellt, gilt es als noch nicht ausgemacht, wer die Wahl gewinnen wird. Auch Kutschaty, der Essener SPD-Vorsitzender ist und von 2010 bis 2017 NRW-Justizminister war, werden Chancen eingeräumt. „Fifty-fifty“ hieß es aus der Fraktion zu den Chancen beider Bewerber.

Genau wie die Landes-SPD will auch die SPD-Fraktion ihre Führung verjüngen. Eine Findungskommission hatte bereits den Bundestagsabgeordneten Sebastian Hartmann (40) als neuen Landesparteichef vorgeschlagen. Die rot-grüne Landesregierung unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft war 2017 abgewählt worden.