Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schweriner Korbjäger reisen auf die Insel

Korfball: Reise von Castrop-Rauxel nach London

London calling“ heißt es für die Korfballer des Schweriner KC auf Einladung des englischen Klubs Bec KC am Wochenende.

Castrop-Rauxel

, 19.04.2018
Schweriner Korbjäger reisen auf die Insel

Die Korfballer des Schweriner KC, hier mitt Lennart Schwirtz am Ball, spielen am Wochenende in einer Londoner Olympia-Halle.

Die Korbjäger des Schweriner KC reisen auf die britische Insel – über den Ärmelkanal und durch den Eurotunnel.

Das berichtete Spielerin Karen Fuchs vom SKC, die die Reise mitorganisiert hat. „Vier unserer Autos fahren über das Wasser, eines durch den Tunnel“, sagte Fuchs. Mit an Bord sind 18 Spielerinnen und Spieler sowie zwei Trainer. Beide Schweriner Senioren-Teams werden in London Testspiele bestreiten.

Für die erste Mannschaft sind die beiden Partien gegen den Bec KC am Samstag und Sonntag gleichzeitig auch eine gute Vorbereitung auf die Regionalliga-Playoffs gegen die SG Pegasus Rommerscheid. Denn mit dem englischen Team sind die Schweriner klar auf Augenhöhe. Beim Euro-Shield Turnier 2017 mussten sie sich Bec erst im Finale geschlagen geben.

Die Partien gegen die Europastädter sind für den Bec KC die Generalprobe für das Finale der englischen Meisterschaft, das Mitte Mai an gleicher Stelle stattfindet: in der Cooper-Box-Arena, welche 2012 unter anderem Schauplatz einiger Vorrundenspiele des olympischen Handball-Turniers gewesen war.

Spiel gegen Highbury

„Für unsere zweite Mannschaft dient die Fahrt nach England eher als Saisonabschluss und als Möglichkeit für unsere jungen Spieler, Luft auf internationaler Vereinsebene zu schnuppern“, erklärte Karen Fuchs. Gegner sind die Reserve von Bec sowie der Highbury Korfball Club. Fußballfans ist Highbury wohl eher als ehemalige Heimspielstätte des FC Arsenal bekannt. Und tatsächlich gibt es eine Verbindung: 1998 wurde der Verein als Arsenal Korfball Club gegründet, fünf Jahre später aber umbenannt, um nicht die Aufmerksamkeit von neugierigen Fußballfans auf sich zu ziehen.

Jetzt lesen