Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD-Vorstand begrüßt Kandidatur von Hartmann

Der Vorstand der nordrhein-westfälischen SPD begrüßt die Kandidatur von Sebastian Hartmann als neuem Landeschef und Nadja Lüders als Generalsekretärin. Auf Namen für die einflussreichen Stellvertreter-Posten einigte sich die Parteispitze bei ihrer Sitzung am Freitagabend aber noch nicht. „Das Präsidium der NRW-SPD wird sich in den nächsten Tagen mit der Struktur und den weiteren Wahlvorschlägen für die engere Landesspitze beschäftigen“, teilte die Partei mit. „Ziel ist es, die gesamte Breite der Partei in Nordrhein-Westfalen zu repräsentieren.“

,

Düsseldorf

, 27.04.2018
SPD-Vorstand begrüßt Kandidatur von Hartmann

Der designierte Parteivorsitzende der SPD in NRW, Sebastian Hartmann. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Das Personaltableau für die Neuaufstellung der Partei war in den vergangenen Tagen noch einmal in Bewegung geraten. Eine Findungskommission hatte Hartmann und Lüders für die wichtigen Posten an der Parteispitze vorgeschlagen. Doch unter anderem durch die überraschende Wahl von Thomas Kutschaty zum neuen SPD-Fraktionschef war das wichtige regionale Gleichgewicht bei der Postenverteilung ins Wanken geraten.

Mit Kutschaty als Fraktionschef und Hartmann als Parteichef wären zwei Politiker aus dem Rheinland auf den Spitzenposten - Westfalen ginge leer aus. Die Jusos wollen außerdem Veith Lemmen als einen der vier stellvertretenden Parteichefs platzieren. Bisher werden die Stellvertreterposten entsprechend den vier Parteiregionen vergeben.

Gewählt werden soll die neue Parteispitze beim Landesparteitag am 23. Juni.

Schlagworte: