Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einbruch in Schule: NRW-Abiturprüfungen nicht betroffen

Der Einbruch in ein Gymnasium im niedersächsischen Goslar hat am Mittwoch zu Behinderungen bei den Mathe-Abiklausuren in der Hälfte aller Bundesländer geführt - allerdings nicht in Nordrhein-Westfalen. Die Aufgaben für die NRW-Prüfungen seien von dem Einbruch in Goslar nicht betroffen gewesen, erklärte das Schulministerium in Düsseldorf am Mittwoch auf Anfrage. Es kam den Angaben zufolge am Mittwoch deshalb weder zu geänderten Aufgaben noch zu Verzögerungen in NRW.

,

Düsseldorf

, 02.05.2018

Mathe war die letzte schriftliche Abiturklausur in NRW, ab Freitag beginnen die mündlichen Prüfungen. Landesweit machen in diesem Jahr rund 89 000 Schüler Abitur.

Die Bundesländer bedienen sich in einem länderübergreifenden Aufgabenpool, der eine größere Auswahl an Aufgaben enthält. In acht Bundesländern mussten Klausuraufgaben nach dem Einbruch in Goslar ausgetauscht werden. In den betroffenen Bundesländern konnten die Schüler teilweise erst mit Verspätungen beginnen, ihre fünfstündigen Klausuren zu schreiben, weil Aufgaben kurz vorher ausgewechselt werden mussten, wie eine dpa-Umfrage in den Ministerien ergab.