Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Frohlinde holt Punkt nach 0:2-Rückstand

Fußball-Landesliga in Castrop-Rauxel

Die Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde konnten am Donnerstagabend den anvisierten Klassenverbleib noch nicht zu hundert Prozent sicher machen. Doch mit dem 2:2-Unentschieden bei SW Wattenscheid (15.) sind die Frohlinder einem weiteren Landesliga-Jahr einen Schritt näher gekommen.

Wattenscheid

, 17.05.2018
FC Frohlinde holt Punkt nach 0:2-Rückstand

Konnten am Ende auch in Wattenscheid jubeln: Torschütze Dietrich Liskunov (M.), Mario Djordic (l.) und Kevin Brewko.engel (A) © Volker Engel

Zu verdanken haben sie das einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit. Denn da stand es bereits 2:0 für die Gastgeber. Zweimal begingen die Frohlinder ein Foul im Mittelfeld. In der 22. Minute nutzte Wattenscheid den anschließenden Freistoß, um per Kopf durch Maximilian Steegmann mit 1:0 in Führung zu gehen. Nur eine Minute später foulte Chris Matuszak seinen Gegenspieler. Die Gastgeber schalteten blitzschnell, konterten den FCF aus und trafen – Timo Wnuk war der Torschütze.

Ein Schock für die Frohlinder, waren sie bis dato doch das bessere Team. Kurz vor der Halbzeitpause hätten sie einen Elfmeter nach einem Foulspiel bekommen können, die Pfeife von Schiedsrichter Martin Pier blieb aber stumm.

Abgefälschter Schuss geht knapp vorbei

Nach dem Seitenwechsel kam Frohlinde mit neuem Schwung aus der Kabine. Doch es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Timo Erdmann dem Wattenscheider-Tor mit einem abgefälschten Schuss erstmals näher kam.

Jetzt lesen

Fast hätte sich das gerächt. Der Torschütze zum 1:0, Maximilian Steegmann, lief alleine auf FCF-Keeper Tim Lüchtemeier zu. Der Frohlinder blieb lange stehen und konnte die Torchance zum möglichen 3:0 vereiteln (69.).

Letztlich bewies Frohlindes Trainer-Duo Michael Wurst und Stefan Hoffmann ein glückliches Händchen. In der 72. Minute wechselten sie Yannik Thielker ein, der prompt nur eine Minute später aus dem Getümmel heraus das 1:2 erzielte.

Dietrich Liskunov trifft aus 18 Metern

Nun wollten die Frohlinder zumindest noch einen Punkt mitnehmen und drängten auf den Ausgleich. Fast wäre es zu spät gewesen, doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit zog Dietrich Liskunov noch einmal aus 18 Metern ab und traf zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich.

Zum sicheren Klassenverbleib reichte es aber dennoch nicht. Da der VfL Kemminghausen (14.) parallel mit 6:1 beim VfB Günnigfeld (5.) gewann, beträgt der Abstand des FC Frohlinde zum ersten Abstiegsrang zwei Spieltage vor Saisonende weiterhin sechs Punkte.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt