Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern will das Gesamtbild abrunden

Fußball Landesliga 4

Bloß nicht das tolle Bild zerstören, das seine Spieler in 29 Spielen zuvor abgegeben haben. Das ist das Ziel von Holger Möllers, Trainer des SV Herbern, vor dem letzten Saisonspiel der Fußball-Landesliga 4 am Sonntag, 27. Mai, (15 Uhr) beim VfL Senden.

Herbern

, 25.05.2018
SV Herbern will das Gesamtbild abrunden

Herberns Thomas Eroglu (r.) hat sich verletzt, kann am letzten Spieltag nicht auflaufen. © Marcel Witte

„Wir wollen das Gesamtbild abrunden mit einem Auswärtssieg in Senden“, sagt Möllers. Die Betonung liegt auf „Auswärtsspiel“. Dabei hat sich der SVH in der Ferne gemausert. „Das sieht man schon alleine daran, dass wir gegen die Top Drei der Liga auswärts nicht verloren haben“, erklärt Möllers.

Und da es für beide Vereine im Grunde um nichts geht, glaubt Möllers an ein „Offensivspektakel“. Herbern ist mit 48 Punkten Tabellenvierter, dahinter kommt der punktgleiche VfL. Zwischen Platz sechs und drei ist für den SVH noch alles möglich.

Im Hinspiel sah die Situation anders aus. Die Partie endete torlos. „Da waren beide Teams noch darauf bedacht, die gegnerische Offensive auszuschalten“, erzählt Herberns Coach.

Personell gibt es beim SVH eine möglicherweise traurige Nachricht. Thomas Eroglu, der im Sommer zum FC Nordkirchen wechselt, hat sich verletzt. „Vom Meniskusriss bis Kreuzbandriss ist alles drin. Es tut mir wirklich leid für ihn, egal ob er uns verlässt. Ich wünsche ihm das Beste“, so Möllers. Eroglu steht demnach natürlich nicht im Kader für das letzte Saisonspiel. Auch Dennis Kaminski ist nicht dabei, er muss arbeiten. Bei Philipp Dubicki will Möllers kein Risiko eingehen, da er immer noch Probleme mit dem Knie hat und lange nicht gespielt hat. Dafür sind wieder mit dabei Sebastian Schütte und Johannes Richter.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen 1, Bulderner Straße 15, 48308 Senden