Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulen lassen nach Bedrohung Unterricht ausfallen

In Schwerte (Kreis Unna) bleiben am Dienstag nach einer Bedrohung zwei Schulen geschlossen. „Die Polizei sieht ausdrücklich keine Gefährdungssituation“, hieß es in der Mitteilung einer betroffenen Gesamtschule. Die Lage sei aber noch ungeklärt, deshalb werde kein Unterricht stattfinden. Auch an einer direkt angrenzenden Realschule fällt der Unterricht aus.

,

Schwerte

, 29.05.2018

Zunächst war am Montagvormittag eine Geldforderung an einer der beiden Schulen eingegangen, teilte die Polizei mit. Die Schulleitung gab den Schülern in Absprache mit der Polizei hitzefrei. Am Nachmittag wurden laut Polizei weitere Bedrohungen samt Geldforderungen per E-Mail an verschiedene örtliche Medienvertreter gesendet. Die Polizei versucht nun zu ermitteln, wer die Drohungen an die Schule geschickt hat.

In der vergangenen Woche war ein Gymnasium im sächsischen Auerbach wegen Morddrohungen gegen Lehrer drei Tage geschlossen. Zwei vorübergehend festgenommene Tatverdächtige kamen wieder frei.