Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Streit zwischen Großfamilien eskaliert

Sie hatten Messer, Eisenstangen und Zaunlatten dabei: Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Großfamilien mit mehr als 200 Menschen in Dortmund sind drei Beteiligte verletzt worden. Die Polizei rückte nach eigenen Angaben vom Freitag mit einem Dutzend Streifenwagen in der Innenstadt an, um die Gruppen zu trennen. Die Beamten sperrten aus Sicherheitsgründen den Bereich am Schleswiger Platz ab.

,

Dortmund

, 01.06.2018
Streit zwischen Großfamilien eskaliert

Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Die etwa 250 Menschen seien am Donnerstagnachmittag zum Teil aggressiv aufeinander losgegangen. Ein Beteiligter wurde der Polizei zufolge mit einer Metallstange verletzt, zwei weitere Menschen erlitten Stichverletzungen. Einer der Männer hatte demnach eine stark blutende Wunde, als die Beamten eintrafen. Alle drei kamen ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe nicht, hieß es.

Nach ersten Ermittlungen war ein Streit zwischen zwei rumänischen Familien der Auslöser für die Auseinandersetzung auf offener Straße, die nach und nach immer größer geworden sei.