Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Weidenfeller hofft auf Abschiedseinsatz für Dortmund

Dortmund. Der frühere Fußball-Nationaltorwart Roman Weidenfeller wünscht sich in den letzten Spielen vor seinem Karriereende noch einige Einsatzminuten bei Borussia Dortmund.

Weidenfeller hofft auf Abschiedseinsatz für Dortmund

Roman Weidenfeller hofft auf einen Abschiedseinsatz beim BVB. Sein letzter Auftritt datiert auf den November 2017. Foto: Tobias Hase

„Aber ich werde den Trainer nicht darum bitten. Es geht nicht um mich, sondern um Dortmund. Wir müssen erst die Champions League klar machen“, sagte der 37-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Weidenfeller beendet nach dieser Saison seine Laufbahn nach 16 Jahren beim BVB. Zuletzt war der Weltmeister von 2014 beim Tabellendritten nur noch Ersatz hinter Stammkeeper Roman Bürki.

Seinen bislang letzten Auftritt in der Bundesliga hatte Weidenfeller beim 4:4 der Dortmunder im Revier-Derby gegen den FC Schalke 04 im vergangenen November. „Das ist kein echtes Happy End“, sagte der Schlussmann. Trainer Peter Stöger hatte zu einem möglichen Einsatz von Weidenfeller im letzten Saison-Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am Samstag gesagt: „Er hätte es verdient. Wenn es die Möglichkeit gibt, wird er ein paar Minuten bekommen. Aber wir wollen auch kein Risiko eingehen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mannheim. Der SV Waldhof Mannheim hat nach der verspäteten Lizenzerteilung für den KFC Uerdingen wie angekündigt rechtliche Schritte gegen die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingeleitet.mehr...

Rostow am Don. Uruguay und Russland haben als erste Teams den Sprung ins WM-Achtelfinale geschafft. Die Südamerikaner bezwangen Saudi-Arabien mit 1:0.mehr...

Nürnberg. Der 1. FC Nürnberg hat Mittelfeld-Allrounder Eduard Löwen für die nächsten Spielzeiten an sich gebunden. Der 21-Jährige unterschrieb beim Fußball-Bundesligisten einen langfristigen Vertrag, wie der Verein bekanntgab.mehr...

St. Petersburg. WM-Gastgeber Russland hat auch im zweiten WM-Spiel für Aufsehen gesorgt. Die Fans träumen bereits von weiteren Erfolgen. In Ägypten wird derweil über den Trainer diskutiert. Der Superstar ist frustriert.mehr...