Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Welche Versicherungen bei Grill-Schäden einspringen

Hamburg. Wer beim Grillen Brandbeschleuniger benutzt oder die Feuerstelle nicht genügend beaufsichtigt, riskiert einen Brand. Dabei kann es nicht nur zu Sachschäden kommen. Auch Verletzungen sind manchmal die Folge. Diese Versicherungen zahlen Schadensfall:

Welche Versicherungen bei Grill-Schäden einspringen

Wer mit einem Grill unsachgemäß umgeht, kann schnell einen Brand auslösen. Im Schadensfall kommt es auf die richtige Versicherung an. Foto: Lukas Barth

Der Einsatz von Brandbeschleunigern beim Grillen ist gefährlich. Kommt es zu Schäden, weil jemand Spiritus auf die glühenden Kohlen gießt, muss der Verursacher haften.

Wichtig ist deshalb eine Privathaftpflichtversicherung, erklärt der Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg. Sie verhindert, dass die Person, die einen Schaden verursacht, mit ihrem Privatvermögen für die Folgekosten aufkommen muss.

Die Haftpflichtversicherung übernimmt Schäden aber nur, wenn einer Person ein Verschulden nachgewiesen werden kann. Kann kein Schuldiger ermitteln werden, bleiben die Geschädigten unter Umständen auf dem Schaden sitzen. Man sollte daher mit eigenen Versicherungen vorsorgen, um sich und sein Eigentum abzusichern.

Die Hausratversicherung deckt beispielsweise auch durch Brand verursachte Schäden an eigenen Möbeln und Kleidungsstücken ab. Sie übernimmt den Schaden zum Neuwert. Kann man aufgrund einer Verletzung seinen Beruf dauerhaft nicht mehr ausüben, ist das ein Fall für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Bei unfallbedingter bleibender Invalidität leistet eine private Unfallversicherung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main. Die D-Mark steht für Stabilität und Aufschwung. Die 1948 eingeführte Währung hat die Entwicklung Deutschlands nach dem Krieg mitgeprägt. Und noch immer haben Mark und Pfennig nicht völlig ausgedient.mehr...

Berlin. Arbeitnehmer können seit Beginn des Jahres von neuen Regeln bei der betrieblichen Riesterrente profitieren: So sind Leistungen bei der Auszahlung von Sozialversicherungsbeiträgen befreit.mehr...

Berlin. Gute Zinsen sind derzeit rar. Aber es gibt durchaus attraktive Angebote. Vor allem Neukunden profitieren von Werbeangeboten der Banken. Aktive Sparer können das gezielt für sich nutzen.mehr...

Bremerhaven. 1998 wurden in Supermärkten die ersten Boxen zum Recycling von Altbatterien aufgestellt. Doch dort landet nur knapp die Hälfte des Mülls. Warum bringen Verbraucher nicht mehr zurück?mehr...

Wiesbaden. Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen. Dieses Sprichwort lässt sich auch auf andere Bereiche übertragen. Zum Beispiel auf die Ausgaben. Mit der Einschulung müssen Eltern jedenfalls mit neuen Posten rechnen.mehr...

Stuttgart. Eine Reha-Patientin unternahm mit Mitpatienten einen abendlichen Ausflug zu einer Gaststätte und verunglückte dabei. Handelt es sich in diesem Fall um einen Arbeitsunfall? Dazu urteilte das Landessozialgericht Baden-Württemberg.mehr...