Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weltmeister Barzagli wechselt zum VfL Wolfsburg

Wolfsburg (dpa) Der VfL Wolfsburg hat den nächsten Transfercoup perfekt gemacht. Italiens Weltmeister Andrea Barzagli verstärkt in Zukunft den UEFA-Cup-Teilnehmer.

Weltmeister Barzagli wechselt zum VfL Wolfsburg

Italiens Andrea Barzagli (l) im Duell mit dem Niederländer Rudd van Nistelrooy.

Nach mehrwöchigen Verhandlungen einigte sich der Fußball-Bundesligaclub mit dem Serie A-Club US Palermo, der für den 27 Jahre alten Abwehrspieler eine Ablösesumme in Millionenhöhe kassiert. Über den Betrag vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Palermo soll anfangs mehr als zehn Millionen Euro für den aktuellen EM-Teilnehmer gefordert haben. Der Profi wird in den nächsten Tagen einen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnen.

«Wir sind froh, dass die Gespräche mit Palermo zu einem positiven Ergebnis geführt haben. Es spricht für unsere Arbeit, dass ein Spieler dieses Formats zum VfL Wolfsburg wechselt», kommentierte VfL-Trainer Felix Magath die spektakuläre Verpflichtung. Barzagli spielt derzeit mit der italienischen Nationalmannschaft bei der EM-Endrunde in der Schweiz und Österreich. Er stand bei der 0:3-Niederlage des Weltmeisters gegen die Niederlande in der Startelf und soll auch in der Partie gegen Rumänien eingesetzt werden.

In Wolfsburg trifft Palermo-Kapitän Barzagli in der kommenden Spielzeit auf seinen Landsmann und Clubkollegen Cristian Zaccardo, der ebenfalls von Sizilien nach Wolfsburg wechselt. «Barzagli bringt die Qualität mit, die wir im Kader brauchen ­ auch im Hinblick auf die UEFA-Cup-Teilnahme», erläuterte Magath die Gründe für die umfangreichen Transferaktivitäten.

Neben dem italienischen Abwehr-Duo Barzagli/Zaccardo haben die ambitionierten Niedersachsen auch die beiden Mittelfeldspieler Zvjezdan Misimovic (1. FC Nürnberg) und Daniel Adlung (SpVgg Greuther Fürth) sowie Verteidiger Rodrigo Alvim (CF Belenenses/Portugal) verpflichtet. Zudem erhielt Nachwuchstalent Alexander Esswein (1. FC Kaiserslautern) einen Vertrag.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...