Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Wenger: Arsenal-Trennung „nicht wirklich meine Entscheidung“

London. Der langjährige Arsenal-Trainer Arsène Wenger hat angedeutet, dass der Abschied von dem Fußball-Club im Sommer wohl nicht ganz freiwillig war.

Wenger: Arsenal-Trennung „nicht wirklich meine Entscheidung“

Arsène Wenger lässt durchblicken, dass die Trennung vom FC Arsenal nicht ganz freiwillig ist. Foto: Antonio Calanni/AP

Der Zeitpunkt der Trennung - ein Jahr vor dem Ende des laufenden Vertrags - sei „nicht wirklich meine Entscheidung gewesen“, erklärte Wenger vielsagend auf einer Pressekonferenz zum Europa-League-Hinspiel gegen Atlético Madrid.

Der 68-Jährige sagte außerdem, er habe nicht vor, nach dem Ende seiner Zeit bei den Gunners in Rente zu gehen. „Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich machen werde“, sagte der Coach. „Vielleicht eine kleine Pause? Ich werde weiter arbeiten, das ist sicher.“ Wenger hatte vergangene Woche verkündet, dass er den FC Arsenal im Sommer nach 22 Jahren verlassen wird.

Mit den Londonern gewann der Franzose dreimal die Premier League und siebenmal den FA Cup. Zum Abschied peilt er den Triumph in der Europa League an. Als seinen Nachfolger kann sich Wenger gut den früheren Barcelona-Coach Luis Enrique vorstellen. „Ich möchte keinen Einfluss auf den nächsten Trainer ausüben“, sagte er, „aber natürlich habe ich eine hohe Meinung von Luis Enrique.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bologna. Der FC Bologna trennt sich von Trainer Roberto Donadoni. Der 54-jährige Italiener werde in der kommenden Saison nicht mehr Coach des italienischen Fußball-Erstligisten sein, wie der Verein mitteilte. Ein Nachfolger wurde zunächst nicht genannt.mehr...

Tokio. Der spanische Mittelfeld-Star Andres Iniesta hat seinen Vertrag beim japanischen Verein Vissel Kobe unterschrieben und ist damit künftig Teamgefährte vom deutschen Ex-Nationalspieler Lukas Podolski.mehr...

Rom. Der AC Mailand fürchtet nach dem Scheitern einer Einigung mit der Europäischen Fußball-Union UEFA in Verbindung mit Verstößen gegen das Financial Fair Play einen Ausschluss von der Europa League.mehr...

London. Trainer Unai Emery wird beim FC Arsenal Nachfolger von Vereinsikone Arsène Wenger. Der Spanier soll die Gunners nach einer enttäuschenden Saison in der englischen Premier League wieder an die Spitze führen.mehr...