Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werder-Kapitän Junuzovic lässt Zukunft in Bremen offen

Bremen. Werder Bremens Kapitän Zlatko Junuzovic hat seine Zukunft beim Fußball-Bundesligist offen gelassen: „Es gab kürzlich ein Treffen zwischen meinem Berater und Frank Baumann, aber ohne ein Angebot.“

Werder-Kapitän Junuzovic lässt Zukunft in Bremen offen

Zlatko Junuzovic hat noch kein Angebot über eine Vertragsverlängerung bei Werder Bremen erhalten. Foto: Carmen Jaspersen

„Es gibt also nichts, worüber ich im Moment nachdenken könnte. Mir liegt kein Angebot vor, weder von Werder noch von einem anderen Verein“, sagte der Werder-Kapitän im Interview mit der „Bild“-Zeitung. Der Vertrag des Österreichers läuft am Saison-Ende aus.

Bereits im vergangenen Sommer hegte der frühere Nationalspieler Abwanderungsgedanken. Ein Gespräch mit dem damaligen Trainer Alexander Nouri sorgte unter anderem für ein Verbleib an der Weser. „Er war einer der Gründe, warum ich bei Werder geblieben bin, aber nicht der ausschlaggebende“, erklärte Junuzovic, der seit Januar 2012 bei Werder spielt.

Die Entlassung seines früheren Coaches Ende Oktober hat der 30-Jährige noch nicht ganz verdaut. „Über Alex kann ich nur sagen, dass ich noch immer enttäuscht bin, dass er gehen musste. Er ist ein sehr guter Trainer. Wir Spieler sind auch mitverantwortlich für sein Aus. Wir haben die Spiele nicht gewonnen“, sagte Junuzovic.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bremen. Verteidiger Lamine Sané wechselt vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen zu Orlando City SC. Der 30 Jahre alte Profi unterschrieb nach Angaben des US-Clubs einen Vertrag, benötigt aber noch ein entsprechendes Visum.mehr...

Hamburg. Lewis Holtby hat am Mittwochvormittag die Trainingseinheit des Hamburger SV abbrechen müssen. Bei einem Zusammenprall mit Jann-Fiete Arp erlitt der Mittelfeldspieler des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten eine Risswunde am Schienbein, die genäht werden musste.mehr...

Köln. Auch Monate nach der Trennung von Sportchef Jörg Schmadtke und Trainer Peter Stöger sprechen alle Beteiligten beim 1. FC Köln verbittert über den vergangenen Herbst.mehr...

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg sucht und findet sehr schnell einen neuen Trainer. Jung-Manager Olaf Rebbe hat bei dieser Aufgabe bereits eine bemerkenswerte Erfahrung. Diesmal soll es Bruno Labbadia besser machen als seine Vorgänger.mehr...

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist Schalke 04 will U21-Nationalspieler Thilo Kehrer nach dieser Saison auf keinen Fall verkaufen und riskiert damit den nächsten ablösefreien Verlust eines Eigengewächses.mehr...