Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Werder-Trainer Kohfeldt fordert Entscheidung von Delaney

Bremen. Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt hat vom abwanderungswilligen Mittelfeldspieler Thomas Delaney eine Entscheidung umgehend nach der Fußball-WM gefordert.

Werder-Trainer Kohfeldt fordert Entscheidung von Delaney

Thomas Delaney steht noch bei Werder Bremen unter Vertrag. Foto: Carmen Jaspersen

Der Däne wird angeblich von Borussia Dortmund und mehreren Clubs aus der englischen Premier League umworben. „Wenn er nach der WM im Juli zurückkehrt, erwarte ich Klarheit. Bis dahin muss feststehen, ob er bleibt oder geht“, sagte Kohfeldt in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung.

Dagegen erteilte der Bremer Coach möglichen Transfers von Torhüter Jiri Pavlenka und Linksverteidiger Ludwig Augustinsson eine klare Absage. „Solange keine extremste Ausnahmesituation eintritt, gibt es keine Option, dass Pavlas hier weggeht“, erklärte Kohfeldt dem Internetportal „Mein Werder“. „Man sollte im Fußball nie „nie“ sagen, aber hier bin ich deutlich: Auch Ludwig Augustinsson wird nächstes Jahr hier spielen.“

Nach dem geschafften Klassenerhalt in der gerade abgelaufenen Saison peilen die Hanseaten in Zukunft höhere Ziele an. „Den Anspruch, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen, den darf man ruhig haben“, sagte der 35-Jährige dem Portal „deichstube.de“. Kohfeldt übernahm die Bremer im Herbst von Alexander Nouri auf dem Tabellenplatz 17 und beendete die Saison auf Platz elf.

Unterdessen verpflichteten die Bremer Mittelfeldspieler Kevin Möhwald vom Aufsteiger 1. FC Nürnberg. „Wir sind davon überzeugt, dass Bremen für ihn der richtige Verein ist, den nächsten Entwicklungsschritt zu machen“, wird Werder-Sportchef Frank Baumann in einer Mitteilung zitiert. Über die Ablösesumme und die Vertragslänge machte der Verein keine Angaben.

Möhwald kam in der abgelaufenen Zweitliga-Saison in 31 Begegnungen zum Einsatz und erzielte sieben Treffer. „Die Perspektive und das Konzept haben mich absolut überzeugt“, erklärte der 24-Jährige. „Werder ist einer der traditionsreichsten Vereine in der Bundesliga mit einer ganz eigenen Philosophie.“

Zudem steht bei den Bremern offenbar der nächste Neuzugang bevor. Nach Informationen des Internetportals „deichstube.de“ soll der Offensivspieler Yuya Osako vom 1. FC Köln zu Werder kommen. Demnach soll der 27 Jahre alte Japaner den Bundesliga-Absteiger für eine Ablösesumme in Höhe von ca. sechs Millionen Euro verlassen dürfen. Für Köln absolvierte Osako in der vergangenen Saison 25 Liga-Spiele und traf viermal.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Samara. Das hatte sich der WM-Gastgeber ganz anders vorgestellt. Doch gegen Uruguay bekommt Russland im letzten Gruppenspiel seine Grenzen aufgezeigt. War es das schon mit dem Zauber der Sbornaja?mehr...

Zuzenhausen. 1899-Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp bedauert den Verlust von Trainer Julian Nagelsmann, aber der vorzeitig angekündigte Wechsel zu RB Leipzig im Sommer 2019 ist aus seiner Sicht völlig sauber und fair abgelaufen.mehr...

Köln. Armin Veh duckt sich nicht weg. Seinen 1. FC Köln sieht der Manager gemeinsam mit dem HSV in der Favoritenrolle um den Aufstieg in Liga eins. Der neue FC-Trainer Markus Anfang kündigt an, wie er den Absteiger spielen lassen möchte.mehr...