Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf den Spuren alter Seuchen

Geschichtliche Führung durch Werne

21.05.2007

Werne «Die Pest, die Geißel des Mittelalters.» So lautete das Thema der Führung, die Berthold Ostrop am Samstagnachmittag veranstaltete. Die neun Teilnehmer wanderten dabei durch Wernes Innenstadt und über alte Waldwege in die Umgebung westlich der Lippestadt. Nach dem rund zehn Kilometer langen Marsch machte die Gruppe bei Kaffee und Kuchen in der Gaststätte «Wittenbrinks Hof» Rast, um danach über einen anderen Wanderweg die Rückreise anzutreten. An einzelnen Stationen, wie dem Kirchhof, dem ehemaligen Heilig-Geist-Hospital an der Magdalenenstraße oder der Kapelle des Hl. Rochus in Langern, wurde den Wanderern die Geschichte und das Leben in Werne im 17. Jahrhundert näher gebracht. Ostrop erklärte die Mittel und Bemühungen, mit denen die Werner Bürger früher versucht hatten, der Pest und anderen Seuchen Herr zu werden. So gab es an diesem Wandertag viele lehrreiche Informationen - und gutes Wetter obendrein. lf

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden