Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

EM endete, wie sie begonnen hat: friedlich

WERNE So wie die EM begonnen hat, so endete sie: friedlich. Ob Sieg oder Niederlage, die Werner Fußball-Fans feierten, ohne große Randale ohne nennenswerte Sachbeschädigungen, wie es bei oder nach anderen Großveranstaltungen häufig der Fall ist.

von Von Rudolf Zicke

, 30.06.2008
EM endete, wie sie begonnen hat: friedlich

Viele Zuschauer strömten zum EM-Finale auf den Marktplatz in Werne.

Im gesamten Kreis Unna, bilanzierte Polizeipressesprecher Martin Volkmer, sei es nur vereinzelt zu Sachbeschädigungen und Ruhestörungen gekommen.

Ein allerdings nicht sonderlich gravierendes Problem habe es lediglich im Bereich des Kreisverkehrs an der alten Münsterstraße/Bült gegeben. Wie an den vorausgegangenen Spieltagen der deutschen Elf versammelten sich hier wieder zahlreiche junge Leute mit oder ohne Auto. Etwa 50 hätten dort, so der Polizeisprecher, bis gegen 23.40 Uhr für Behinderungen gesorgt.

Ordnungsamt: Keine Probleme

Auch Werner Kneip vom Ordnungsamt sind keine größeren Probleme zu Ohren gekommen. Er hat bis etwa 23.30 Uhr mit seinem Team die letzte Runde durch die Innenstadt gedreht. "Es hat sich nach der Niederlage ja alles relativ schnell verlaufen", sagte Kneip. Er hätte sich zwar wie die anderen Esinatzkräfte einen Sieg der Deutschen gewünscht, doch das Scheitern des Gipfelsturms bescherte ihnen aber zumindest einen etwas früheren Feierabend.

Auch der Sicherheitsdienst BAK hatte nach Kneips Informationen keine nennenswerte Schwierigkeiten bei der Kontrolle an den vier Eingängen zum Public Viewing: "Die Fans hatten offensichtlich großes Verständnis, es hat sich niemand belästigt gefühlt."

Für die Behörden ein insgesamt erfreuliches Fazit - die WM 2010 kann kommen.

Lesen Sie jetzt