Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei ermittelt nach Flächenbrand am Dornberg wegen Brandstiftung

Brand am Dornberg in Werne

Zu einem aufwendigen Brand am Dornberg rückte die Feuerwehr am Sonntagnachmittag, 8. April 2018, aus. Es brannte nicht nur auf einer Wiese, sondern auch im nahen Waldstück. Und das nicht zum ersten Mal.

Werne

, 09.04.2018
Polizei ermittelt nach Flächenbrand am Dornberg wegen Brandstiftung

Mehr als zwei Stunden benötigte die Feuerwehr, um am Sonntagnachmittag einen Flächenbrand am Dornberg zu löschen. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, hätten Nachbar von einem Brand an gleicher Stelle einen Tag zuvor berichtet. „Allerdings konnten die Nachbarn die Glut wohl mit einigen Eimern Wasser selbst löschen, sodass die Feuerwehr nicht ausrücken musste“, sagt Polizeisprecher Thomas Röwekamp.

Am Sonntag um 15:57 Uhr meldeten Anwohner dann am Dornberg einen Flächenbrand. Beim Eintreffen nahmen Anwohner die Wehrleute in Empfang und wiesen den Gruppenführer ein. Ein Flächenbrand mit rund 200 m² Ausdehnung konnte mithilfe eines C-Rohrs schnell eingegrenzt und gelöscht werden.

Mehrere kleine Brandstellen entdeckt

Da mehrere kleinere Brandstellen während der Löscharbeiten gefunden wurden, erhielt ein Trupp den Auftrag, ein nahes Waldstück um den Schützenplatz am Dornberg nach weiteren Glutnestern abzusuchen. Zudem gab es Hinweise aus der Nachbarschaft, dass es im Waldstück auch brennen würde.

Polizei ermittelt nach Flächenbrand am Dornberg wegen Brandstiftung

Flammen galt es nicht nur auf der Wiese, sondern auch im nahen Waldstück zu bekämpfen. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Die Einsatzkräfte wurden schnell fündig und legten eine Schlauchleitung vom Dornberg bis zum Schützenplatz. Auch hier konnte die ca. 200 m² große Waldfläche schnell unter Kontrolle gebracht werden. Das Legen der Schlauchleitung sowie die Aufräumarbeiten beschäftigten die 16 Einsatzkräfte allerdings gut zwei Stunden. Für diese Zeit war der Dornberg gesperrt.

Verdacht auf Brandstiftung liegt nahe

Im Umfeld der Brandstellen wurde ein Jugendlicher angetroffen, der von der Polizei als möglicher Zeuge befragt wurde. Zudem wurden die Anwohner befragt, da aufgrund mehrerer Brandstellen von Brandstiftung ausgegangen werden musste. Polizeisprecher Röwekamp: „Das hat sich nicht von selbst entzündet. Wir gehen von Brandstiftung aus.“

Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise an die Polizei Werne unter Tel. (02389) 921-34 20 oder 921-0.