Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei hat ein Auge auf Fahrradfahrer

WERNE Sind Licht, Klingel und Bremse in Ordnung? Auf Fahrradfahrer will die Polizei in diesem Jahr in Werne ein besonders waches Auge werfen. „Die Unfallzahlen erfordern ein verstärktes Tätigwerden“, kommentierte der Erste Hauptkommissar Rudolf Fröhlich, Leiter des Verkehrsdienstes. Insegsamt 783 Unfälle gab es in Werne.

von Von Reinhard Schmitz

, 26.02.2008
Polizei hat ein Auge auf Fahrradfahrer

Trotz Licht immer noch schlecht zu erkennen: der Radfahrer auf der rechten Seite.

Noch im Januar war ein Kamener Radler in der Lippestadt tödlich verunglückt. Neben Kindern und Jugendlichen rücken die Pedalritter im Seniorenalter in den Blickpunkt der Polizei. Weil sie sich in ihrer Freizeit immer häufiger in den Sattel schwingen, steigt ihr Unfallrisiko als Radler stark an.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden