Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werne räumt ab beim Lateinwettbewerb

WERNE Zehn Prozent der NRW-Preise gingen beim Lateinwettbewerb an das Christophorus-Gymnasium. Von den 13 Werner teilnehmern – insgesamt nahmen aus NRW 570 Schüler teil – holten fünf Christophorus-Schüler die vorderen Plätze.

von Von Helga Felgenträger

, 05.06.2008
Werne räumt ab beim Lateinwettbewerb

13 Schüler des Christophorus-Gymnasiums nahmen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen Latein in diesem Jahr teil.

Den zweiten Preis holten Miriam Vennemann und Christian Seidel, sie wurden mit einer Antiken Münze und 50 Euro belohnt. Den 3. Preis holten Svenja Kersting, Silke Wiggering und Jonas Geiping, sie erhielten eine Tüte mit Büchern. Die Preise nahmen die Werner in Soest im Archigymnasium entgegen.

Schulleiter ist stolz

„Der Schwierigkeitsgrad war in diesem Jahr recht hoch“, hatte Lateinlehrerin Maria Kohle, die seit 18 Jahren die Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb begleitet, festgestellt. „Umso stolzer sind wir, dass die Schüler so erfolgreich waren“, meinten Schulleiter Dr. Jörgen Vogel, Lateinlehrer Tobias Konietschke und Dr. Maria Kohle.

Verschiedene Prüfungen

Der Wettbewerb, der für Werne und die Nachbarstädte am Christophorus-Gymnasium ausgetragen wurde, teilte sich wieder in einen Übersetzungsteil, das Ergänzen von Endungen, Hörverstehenstest, Erkennen von Stilmitteln und dem Verstehen einer modernen romanischen Sprache aufgrund der Lateinkenntnisse.

Schüler, die schon seit mehreren Jahren Latein hatten, mussten sich einer weiteren Prüfung in einer fremden Sprache unterziehen. „Sonst wäre es gegenüber den Schülern, die noch nicht so lange Latein haben, ungerecht“, lautet die Regel und so hatten sich einige für die zusätzliche Fremdsprache Englisch entschieden.

Lesen Sie jetzt