Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wohnung bei Dachstuhlbrand völlig zerstört

Breslauer Straße

"Die Bewohnerin hat einfach sehr, sehr großes Glück gehabt." Nach dem Dachstuhlbrand in der Breslauer Straße gab Stadtbrandmeister Thomas Temmann erste Einzelheiten bekannt.

WERNE

von Von Martina Niehaus

, 02.08.2012
Wohnung bei Dachstuhlbrand völlig zerstört

Die Dachgeschosswohnung in der Breslauer Straße ist bei dem Feuer völlig ausgebrannt.

Um 5.01 Uhr war der Einsatz am Donnerstagmorgen gemeldet worden. Die Löschzüge Mitte und Stockum der Freiwilligen Feuerwehr rückten aus. Das Dachgeschoss brannte in voller Ausdehnung. Die Bewohnerin des Dachgeschosses trafen die Feuerwehrleute geschockt, aber unverletzt vor dem Gebäude an. Sie sei auf dem Sofa eine Etage tiefer eingeschlafen. Normalerweise schlafe sie im Dachgeschoss.

„Ich war im ersten Trupp dabei, der hineinging“, erinnert sich Dr. Bodo Bernsdorf von der Pressestelle der Feuerwehr Werne. „Als ich den Treppenaufgang hinaufging und in das Zimmer kam, konnte ich nicht mehr erkennen, dass es sich einmal um eine Wohnung gehandelt hatte.“ Der Brand sei weit fortgeschritten, die Dachwohnung völlig ausgebrannt gewesen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Dachstuhlbrand an der Breslauer Straße

Ein Dachstuhlbrand an der Breslauer Straße zerstörte in dem Mehrfamilienhaus eine komplette Wohnung.
02.08.2012
/
Mit der Drehleiter war die Feuerwehr zum Dachstuhlbrand in der Breslauer Straße ausgerückt.© Foto: Feuerwehr Werne
Verkohlt waren die Balken nach dem Dachstuhlbrand in der Breslauer Straße.© Foto: Feuerwehr Werne
Verkohlt waren die Balken nach dem Dachstuhlbrand in der Breslauer Straße.© Foto: Feuerwehr Werne
Die wohnung an der Breslauer Straße ist kaum noch zu erkennen.© Foto: Feuerwehr Werne
Der Dachstuhl brannte gegen 5 Uhr lichterloh.© Foto: Thomas Zielinski
Der Dachstuhl brannte gegen 5 Uhr lichterloh.© Foto: Thomas Zielinski
Mit drei C-Rohren bekämpften die Feuerwehrleute den Brand über die Drehleiter. © Foto: Thomas Zielinski
Am Morgen danach: Der Dachstuhl ist zerstört, die Wohnung nicht mehr bewohnbar. © Foto: Thomas Zielinski
Als die Feuerwehr den Dachstuihl betreten konnte, war von einem Wohnraum nichts mehr zu erkennen. © Foto: Feuerwehr Werne
Das Haus nach dem Dachstuhlbrand in der Breslauer Straße. © Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte Werne

Auch Nachbarn waren vom Brand und den Feuerwehrleuten alarmiert worden und mussten ihre Häuser verlassen. „Wir haben Wärmebildkameras eingesetzt, um festzustellen, dass sich keine Glutnester an den Übergängen zu den Nachbarhäusern befinden“, erklärte Temmann.Der Stadtbrandmeister ist sehr froh, dass ein Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Reihenhäuser verhindert werden konnte. Nach rund zweieinhalb Stunden übergaben die Feuerwehrleute an die Kollegen von der Polizei. Die ermitteln jetzt die Brandursache. „Der Sachschaden ist vermutlich sehr hoch“, erklärt Ralf Hammerl, Leiter der Polizeikreispressestelle Unna. „Unsere Sachverständigen untersuchen jetzt die Örtlichkeiten.“

In der gleichen Nacht war die Feuerwehr noch an zwei weiteren Brandorten im Einsatz gewesen: An der Stettiner Straße brannte gegen 23 Uhr ein Motorroller ab. In Stockum am Kastanienweg brannten um ein Uhr morgens drei gelbe Mülltonnen. Auch hier steht noch keine Brandursache fest. 

Lesen Sie jetzt