Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wolff: Strategiefehler wird sich nicht wiederholen

Sakhir. Mercedes-Teamchef Toto Wolff (46) schließt für die kommenden Formel-1-Rennen eine Wiederholung der folgenschweren Strategie-Panne von Australien aus.

Wolff: Strategiefehler wird sich nicht wiederholen

Toto Wolff ist der Motorsportchef von Mercedes. Foto: Tim Goode/PA Wire

„Wir haben sichergestellt, dass wir verstehen, was schiefgelaufen ist, und dass es sich in Zukunft nicht in einer ähnlichen Form wiederholen kann“, sagte der Österreicher vor dem zweiten Saisonlauf in Bahrain am Wochenende.

Beim Auftakt in Melbourne hatte ein fehlerhaftes Computer-Programm Silberpfeil-Star Lewis Hamilton den Sieg gekostet, weil Mercedes den nötigen Abstand zu Ferrari-Pilot Sebastian Vettel vor dessen Boxenstopp deshalb falsch kalkuliert hatte. Vettel kam unerwartet vor Hamilton zurück auf die Strecke und konnte die Führung bis ins Ziel verteidigen. „Diese schmerzhaften Momente sind die wirklich lehrreichen Erfahrungen. Denn aus Fehlern lernt man bekanntlich“, versicherte Wolff.

Der Mercedes-Motorsportchef rechnet auch in den kommenden Wochen mit heftiger Gegenwehr der Konkurrenz um WM-Spitzenreiter Vettel. „Wir haben erwartet, dass die neue Saison hart umkämpft sein würde und das erste Rennen hat diese Annahme bestätigt“, sagte Wolff. In Australien allerdings war Titelverteidiger Hamilton vor allem in der Qualifikation deutlich schneller als die Ferrari und reist daher auch nach Bahrain als Favorit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Monte Carlo. Daniel Ricciardo ist in Monaco nicht zu stoppen. Vor Sebastian Vettel und Lewis Hamilton rast der Australier im Fürstentum zur Pole Position. Für Red Bull könnte es ein denkwürdiges Formel-1-Jubiläum werden.mehr...

Monte Carlo. Monaco ist das Kronjuwel im Formel-1-Kalender. Der Stadtkurs ist irrwitzig, das schillernde Drumherum lässt manch einen Besucher hyperventilieren. Für Red Bull ist es ein besonderer Grand Prix.mehr...

Monaco. Mit Sebastian Vettel ist es im Formel-1-Wagen auch schon durchgegangen. Die Balance zwischen Selbstkontrolle, Gelassenheit und nötiger Aggression ist nicht leicht. In einem dpa-Interview spricht Vettel unter anderem über Glückshormone und Überregulierung.mehr...

Monte Carlo. In Monaco ticken die Uhren anders. An einem gewöhnlichen Formel-1-Rennwochenende an einer gewöhnlichen Strecke werden am Freitag zwei Trainingseinheiten absolviert. Nicht so im Fürstentum.mehr...