Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wolff nimmt Ecclestones Stichelei gegen Hamilton gelassen

Baku. Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat die Stichelei von Bernie Ecclestone gegen Lewis Hamilton entspannt zur Kenntnis genommen. Ecclestone „werfe eine Handgranate, und es ist dann in den Blättern“, sagte Wolff am Rande des Großen Preises von Aserbaidschan in Baku.

Wolff nimmt Ecclestones Stichelei gegen Hamilton gelassen

Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Foto: Luca Bruno/AP

Der entmachtete frühere Formel-1-Geschäftsführer Ecclestone hatte gemutmaßt, dass Weltmeister Hamilton nicht mehr der sei, der er einmal war. Mercedes und sein britischer Star-Fahrer warten in diesem Jahr noch immer auf den ersten Sieg.

„Wir haben alle zusammen noch nicht die Leistung auf dem Niveau gebracht, wie wir es gerne getan hätten“, räumte Wolff ein. Es habe bisher drei Saisonrennen gegeben, die die Silberpfeile hätten gewinnen können, es aber nicht schafften. „Das ist eine Tatsache.“

Wolff sieht bei Hamilton aber immer noch „das Feuer und die Begierde“ lodern. Der viermalige Weltmeister startet in den Grand Prix am Sonntag (14.10 Uhr MESZ) als Zweiter hinter WM-Spitzenreiter und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Monte Carlo. Daniel Ricciardo ist in Monaco nicht zu stoppen. Vor Sebastian Vettel und Lewis Hamilton rast der Australier im Fürstentum zur Pole Position. Für Red Bull könnte es ein denkwürdiges Formel-1-Jubiläum werden.mehr...

Monte Carlo. Monaco ist das Kronjuwel im Formel-1-Kalender. Der Stadtkurs ist irrwitzig, das schillernde Drumherum lässt manch einen Besucher hyperventilieren. Für Red Bull ist es ein besonderer Grand Prix.mehr...

Monaco. Mit Sebastian Vettel ist es im Formel-1-Wagen auch schon durchgegangen. Die Balance zwischen Selbstkontrolle, Gelassenheit und nötiger Aggression ist nicht leicht. In einem dpa-Interview spricht Vettel unter anderem über Glückshormone und Überregulierung.mehr...

Monte Carlo. In Monaco ticken die Uhren anders. An einem gewöhnlichen Formel-1-Rennwochenende an einer gewöhnlichen Strecke werden am Freitag zwei Trainingseinheiten absolviert. Nicht so im Fürstentum.mehr...