Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Wolfsburger Frauen verpflichten Nationalspielerin Doorsoun

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg hat Fußball-Nationalspielerin Sara Doorsoun von Liga-Konkurrent SGS Essen verpflichtet. Die 26-jährige Defensivspielerin wechselt im Sommer ablösefrei zu den Niedersachsen und erhält dort einen Vertrag bis 2021, wie der deutsche Frauenfußball-Meister am Donnerstag mitteilte. Doorsoun spielte seit 2013 in Essen und absolvierte bereits 13 Spiele für die A-Nationalmannschaft. „Die Bedingungen in Wolfsburg sind super, ebenso das Umfeld. Der VfL steht seit Jahren für nachhaltigen Erfolg und ich bin sehr glücklich, Teil dieses Vereins werden zu können“, sagte Doorsoun.

Wolfsburger Frauen verpflichten Nationalspielerin Doorsoun

Die Fußball-Nationalspielerin Sara Doorsoun. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv

Die flexibel einsetzbare Spielerin debütierte vor zwei Jahren im DFB-Team und kam auch im vergangenen Jahr bei der Europameisterschaft zum Einsatz. „Mit Sara sind wir in der Defensive noch variabler und schwerer auszurechnen. Sie bringt jede Menge Erfahrung mit, ist aber dennoch nicht am Ende ihrer Entwicklung angekommen“, sagte Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Duisburg. Der KFC Uerdingen ist dem Aufstieg in die 3. Liga ein großes Stück nähergekommen. Der ehemalige Fußball-Bundesligist gewann am Donnerstagabend das erste Relegationsspiel gegen den SV Waldhof Mannheim mit 1:0 (0:0) und geht mit einer guten Ausgangsposition in das Rückspiel am Sonntag im ausverkauften Mannheimer Carl-Benz-Stadion.mehr...

Berlin. Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga Platz drei sicher. Der EHF-Pokalsieger besiegte am Donnerstag den abstiegsgefährdeten TuS N-Lübbecke klar mit 26:20 (13:12) und feierte den siebten Pflichtspielerfolg in Serie. Weil der SC Magdeburg parallel verlor, können die Berliner in den verbleibenden beiden Saisonspielen nicht mehr von Position drei verdrängt werden. Mit dem Tabellen-Zweiten Rhein-Neckar Löwen sind die Füchse punktgleich. Rechtsaußen Hans Lindberg war mit acht Tore erfolgreichster Schütze. Nationalspieler Paul Drux steuerte fünf Treffer zum ungefährdeten Erfolg bei.mehr...

Arnstadt/Freiberg. Der insolvente Solarzellenhersteller Solarworld hat Einschränkungen für seine Produktion in Arnstadt in Thüringen angekündigt. Die dortige Zellfertigung soll vorübergehend gestoppt werden, bis neue Investoren gefunden sind, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die Modulproduktion im sächsischen Freiberg solle aber weiterlaufen. Die weltweite Investorensuche läuft nach Einschätzung des Insolvenzverwalters gut. Die Resonanz sei groß. Für Nachfragen war das Unternehmen am Donnerstagabend nicht zu erreichen.mehr...

Paderborn. Der SC Paderborn rüstet sich nach dem Aufstieg weiter für die Herausforderung 2. Fußball-Bundesliga. Mit Stürmer Luca Pfeiffer von den Stuttgarter Kickers verpflichteten die Ostwestfalen am Donnerstag bereits den achten Neuzugang für die kommende Spielzeit. Der 21 Jahre alte und 1,96 m große Pfeiffer unterschrieb einen Zweijahresvertrag.mehr...

Gelsenkirchen. Manager Christian Heidel vom FC Schalke 04 sieht trotz einiger Warnzeichen kein grundsätzliches Attraktivitätsproblem in der Fußball-Bundesliga. „Wenn wir auf Schalke in der Arena auch nur das Licht anmachen, ist die Bude voll“, sagte Heidel in einem Interview mit dem „Sportbuzzer“: „Und selbst wenn Bayern München in den kommenden 20 Jahren stets Meister werden sollte, gibt es immer noch genug interessante Entscheidungen in einer Saison. Ich glaube, dass die Begeisterung für den Fußball ungebrochen ist.“mehr...

Gelsenkirchen. Mittelfeldspieler Benjamin Stambouli von Fußball-Vizemeister Schalke 04 hat in den höchsten Tönen von Domenico Tedesco geschwärmt und prophezeit seinem Trainer eine ganz große Zukunft. „Nach ein oder zwei Trainingseinheiten wussten wir, dass er einer der besten Trainer der Bundesliga und Europas werden kann“, sagte der Franzose im Interview dem Nachrichtenportal „t-online.de“.mehr...