Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Zahl der Erwerbstätigen im ersten Quartal leicht gesunken

Wiesbaden. In den ersten drei Monaten dieses Jahres waren in Deutschland 0,7 Prozent weniger Menschen erwerbstätig als im Schlussquartal 2017.

Zahl der Erwerbstätigen im ersten Quartal leicht gesunken

Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Zahl der Erwerbstätigen gestiegen, und zwar um 1,4 Prozent. Foto: Stefan Sauer

Ein derartiger Rückgang um 316 000 Personen auf 44,3 Millionen Erwerbstätige ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Winter aber völlig normal. Um diesen Saisoneffekt bereinigt, ergebe sich rechnerisch sogar ein Zuwachs von 196 000 Personen, teilten die Statistiker am Montag in Wiesbaden mit.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist die Zahl der Erwerbstätigen gestiegen, und zwar um 1,4 Prozent. Erneut waren darunter weniger Selbstständige oder ihre mithelfenden Angehörigen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze vieler Mähdrescher durcheinander.mehr...

Basel. Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter verschärfenden Konflikts. Am Ende könnten die Verbraucher die Rechnung bezahlen.mehr...

Berlin. Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch die Tourismusbranche ist nicht glücklich.mehr...

Berlin. Donald Trump bereitet den Unternehmen in Europa Kopfschmerzen - daher wächst der Druck, den Handel mit anderen Regionen auszuweiten. Ein interessanter Kandidat für ein Freihandelsabkommen: Südamerika - und dort vor allem Brasilien.mehr...

Berlin. 9,19 Euro - oder darf es etwas mehr sein? Für Millionen Beschäftigte naht die Stunde der Wahrheit. Es geht um die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns. Und um die Konjunktur in Deutschland.mehr...

München. Ein Skandal kann den Ruf eines Unternehmens ruinieren - und im Extremfall die Existenz kosten. Die Angst vor dem Shitstorm steigt in den Chefetagen weltweit. Doch wo ein Risiko, da auch die Versicherung.mehr...