Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Feuerwehr gräbt Dackel aus Erdloch

Zeitungsbotin findet Neugeborenen, Usain Bolt beim BVB, Bahnstrecke gesperrt

NRW Eine Zeitungsbotin findet einen neugeborenen Säugling vor einer Haustür, Sprint-Weltstar Usain Bolt hat offenbar ernsthaft eine Fußballerkarriere im Visier. Bahnfahrer im Ruhrgebiet haben schwere Zeiten vor sich, die Feuerwehr Düsseldorf gräbt einen Dackel aus - das Morgen Update. 

Das Wetter:

Bis zum Mittag bleibt der Himmel heute wolkenverhangen. Dazu regnet es hier und da ein wenig. Ab heute Nachmittag soll es dann trocken bleiben. Die Temperaturen liegen bei 6 bis 11 Grad.

Der Verkehr

Bahnfahrer im Ruhrgebiet müssen ab 22.30 Uhr mehr Zeit einplanen: Wegen einer Vollsperrung der Hauptstrecke zwischen Essen und Duisburg wird es zu Umleitungen, Zugausfällen und Verspätungen kommen. Grund ist der Neubau einer Straßenbrücke in Mülheim/Ruhr. Die Vollsperrung dauert bis zum 9. April um 4 Uhr, also die gesamten Osterferien lang. Der Abschnitt gehört zu den meistbefahrenen Bahnstrecken Deutschlands mit täglich rund 700 Zügen.

Der ADAC rechnet in NRW für das Wochenende und den Beginn der Osterferien mit deutlich mehr Verkehr, ein Stauchaos soll es aber nicht geben.

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Eine Zeitungsbotin hat am Morgen vor einer Haustür in Schwerin einen neugeborenen Jungen gefunden. Rettungskräfte kümmerten sich noch vor Ort um das Baby, wie die Polizei mitteilte. „Der Säugling war unterkühlt und wird weiter medizinisch versorgt“, berichtete ein Sprecher. Laut Deutschem Wetterdienst lagen die Temperaturen am Morgen in der Region bei einem Grad. Wer die Mutter des Jungen ist, war zunächst bislang unklar.
  • Der Energiekonzern Eon schließt Preiserhöhungen als Folge der Übernahme des Konkurrenten Innogy aus. „Durch diese Transaktion werden die Preise nicht steigen“, sagte Eon-Chef Johannes Teyssen der WAZ. Es gebe einen scharfen Wettbewerb in der Energiebranche. Die Kunden könnten unter vielen Hundert Anbietern auf dem Markt auswählen. Die Konkurrenten Eon und RWE wollen Innogy zerschlagen und ihre Geschäftsfelder neu aufteilen.
  • Einen neugierigen Dackel hat die Feuerwehr in Düsseldorf aus einem Erdloch gerettet. Der Vierbeiner sei in etwa einem halben Meter Tiefe stecken geblieben, so die Einsatzkräfte. Während eines Spaziergangs hatte der Hund Witterung aufgenommen und war dann in das Loch geraten. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Flughafenwache orteten den Rauhaardackel etwa zwei Meter hinter dem Eingang eines Baus - und befreiten ihn mit Spaten und Schaufel. 

Zeitungsbotin findet Neugeborenen, Usain Bolt beim BVB, Bahnstrecke gesperrt
Zeitungsbotin findet Neugeborenen, Usain Bolt beim BVB, Bahnstrecke gesperrt

  • Innerhalb weniger Stunden haben bei zwölf Bonner Seniorinnen falsche Polizisten angerufen. Die Betrüger baten die Frauen ihnen - angeblich zum Schutz vor Diebstahl - Geld oder Schmuck auszuhändigen, wie ein Sprecher der Polizei berichtete. „Alle Frauen waren extrem verunsichert und nervös“, sagte der Beamte. Eine 84-Jährige habe sich so in die Sache hineingesteigert, dass sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Alle Anrufe erfolgten zwischen zwischen 21 Uhr und 0.30 Uhr. 
  • Die neuen blauen Reisepässe der Briten sollen nach dem Brexit ausgerechnet von einem Unternehmen in der EU hergestellt werden. Die Regierung in London hatte die Abschaffung der burgundroten EU-Pässe im Land als Meilenstein auf dem Weg zur Selbstbestimmung nach der Trennung von Brüssel gefeiert. Jetzt sollen die neuen Pässe von der französisch-niederländischen Firma Gemalto produziert werden - und nicht wie in den vergangenen Jahren von einem heimischen Unternehmen. Das brachte die Befürworter des EU-Ausstiegs im Parlament auf die Palme. 
  • Mitten in der Nacht sind bei einer Explosion in einer Garage zwei Brüder lebensgefährlich verletzt worden. Die 27 und 34 Jahre alten Männer hatten am frühen Freitagmorgen in Goch (Kreis Kleve) an Motorrollern gearbeitet, als es zu einer Verpuffung oder Explosion kam. Daraufhin entstand in der verschlossenen Garage ein Feuer. Wie die Polizei weiter mitteilte, handelt es sich wahrscheinlich um einen „tragischen Unglücksfall“. Die Ursache dafür war zunächst unklar. Die Verletzten wurden in Spezialkliniken gebracht.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Reisende zwischen Hamburg und Köln können ab heute mit Fernzügen des Fernbus-Anbieters Flixbus reisen. Die Züge fahren unter der Marke „Flixtrain“ und pendeln täglich außer mittwochs im Regelbetrieb zwischen Hamburg und Köln. Starten soll der Zug um 8.36 Uhr, geplante Ankunft in Köln ist um 13 Uhr. Mit Sparpreisen von knapp 10 Euro wird die Deutsche Bahn unterboten, die Tickets können jedoch auch teurer werden. 
  • Sprint-Weltstar Usain Bolt hat bereits am Donnerstag überraschend mit dem BVB trainiert. Das geheime Training dauerte 120 Minuten, die Öffentlichkeit war ausgeschlossen. Offenbar strebt der Weltrekordhalter (9,58 Sekunden über 100 Meter) tatsächlich eine Fußballer-Karriere an. Heute gibt es dann die angekündigte öffentliche Trainingseinheit bei Borussia Dortmund. 

Dortmund Usain Bolt trainiert beim BVB mit. Nicht erst wie angekündigt am Freitag, sondern schon unter Ausschluss der Öffentlichkeit am Donnerstag. Volle 120 Minuten ist Bolt dabei. Der 31-Jährige bekommt eine fußballerische Expertise von der Borussia.mehr...

  • Ein Jahr nach dem Doppelmord an einem vermögenden Wuppertaler Unternehmer-Ehepaar beginnt heute der Prozess gegen die mutmaßlichen Täter. Am Wuppertaler Landgericht ist der 26-jährige Enkel der Mordopfer angeklagt sowie sein 45-jähriger mutmaßlicher Komplize.
  • Die Staats- und Regierungschefs der EU beraten in Brüssel über die Brexit-Verhandlungen und über langfristige Reformen für die Eurozone beraten. Unter anderem geht es darum, wie eng die EU und Großbritannien nach der Trennung 2019 noch beieinander bleiben wollen.
  • Der Bundesrat befasst sich unter anderem mit einer Initiative zur Verschärfung des Waffenrechts. Nach einem Vorschlag Hessens sollen Menschen, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, bei Prüfungen für das Erteilen von Waffenscheinen als unzuverlässig gelten. Weitere Themen sind Initiativen für mehr Pflegepersonal und Erleichterungen für ausländische Fachkräfte.
  • In den wenigen Tagen seit seiner Ernennung hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) schon viel von dem verraten, was er in den nächsten Jahren vorhat. Allerdings nur in Interviews. Heute muss sich der Innenminister mit Zuständigkeit für Heimat und Bau nun im Bundestag zum ersten Mal den Fragen der Abgeordneten stellen..
  • Für die Deutsche Bank ist es ein wichtiges Etappenziel auf ihrem Sanierungskurs: Die Fondstochter DWS geht heute in Frankfurt an die Börse - zumindest teilweise. 22,25 Prozent der Anteile wirft die Deutsche Bank auf den Markt, der Ausgabepreis für die Papiere wurde am Donnerstagabend auf 32,50 Euro festgesetzt.
  • Anlässlich seines 60. Geburtstags startet das traditionsreiche Hamburger Schulschachturnier „Rechtes Alsterufer gegen linkes Alsterufer“ heute mit einem Sonderzug in sein Jubiläumsjahr. Bei der 30-minütigen Fahrt, die am Bahnhof Dammtor beginnt, ist neben den Organisatoren und Partnern des Turniers auch der Musiker Lotto King Karl mit an Bord
  • Mit einem hochkarätigen Testspiel gegen Spanien startet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft heute ins WM-Jahr. Bundestrainer Joachim Löw erwartet sich von der Partie im ausverkauften Düsseldorfer Stadion wichtige Erkenntnisse für das Turnier im Sommer.
  • Die deutschen Skispringer wollen zum Saisonabschluss im slowenischen Planica noch einmal auf das Podest springen. Beim Skiflug-Einzel heute muss Bundestrainer Werner Schuster aber auf seinen Einzel-Olympiasieger Andreas Wellinger verzichten.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.


Heute vor...

... 179 Jahren gebraucht die Zeitung Boston Morning Post erstmals O.K. als Abkürzung für oll korrect. 

Das ist in den sozialen Netzwerken los:


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Antananarivo/Wageningen. Mit rund 600 Euro pro Kilo ist Vanille eines der teuersten Gewürze der Welt. Trotzdem machen Experten gerade die hohen Preise für Qualitätsmängel verantwortlich. Für ein Ende der Krise will nun ein Forscher aus den Niederlanden sorgen.mehr...

London. Ihr Kampf geht in die nächste Runde: Die Eltern eines Einjährigen haben nun Berufung gegen eine Gerichtsentscheidung eingelegt, nach der ihr todkranker Sohn nicht nach Italien zur weiteren Behandlung gebracht werden darf. Jetzt muss das Berufungsgericht entscheiden.mehr...

Sexuelle Belästigung durch Fußballfans in Regionalexpress

Polizei sucht blonde Frau, Schüsse auf offener Straße, höhere Renten

NRW Die Polizei sucht eine blonde Frau, die in Dortmund einen Regionalexpress verlassen hat, nachdem sie dort von Mönchengladbach-Fans sexuell belästigt wurde. Mehrere BVB-Profis sagen heute im Prozess um den BVB-Anschlag aus. Schüsse auf offener Straße in Köln, deutlich höhere Renten und die Diskussion um Kreuze als christliche Symbole - hier ist das Morgen Update.mehr...

Mexiko-Stadt/Guadalajara. Mexiko wird von einer beispiellosen Gewaltwelle überrollt: Tausende Menschen werden jedes Jahr ermordet, von vielen wird keine Notiz genommen. Jetzt aber geht ein Aufschrei durch das Land, denn die jüngste Tat zeugt von unvorstellbarer Brutalität.mehr...

Toronto. Nach der mörderischen Fahrt in Toronto wird weiter über die Hintergründe der Tat gerätselt. In US-Medien wird nun Hass auf Frauen als mögliches Motiv für die blutige Tat genannt.mehr...

Kopenhagen. Ein einzelner Mord wird in Dänemark selten mit lebenslanger Haft bestraft. Doch für Peter Madsen will die Staatsanwaltschaft genau das. Er sei kein normaler Mensch. Madsen bestreitet die Tat. Jetzt hat das Gericht das Wort.mehr...