Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Es war der Abend der Stürmer: Sowohl Guido Burgstaller als auch Mark Uth trugen sich in die Torschützenliste ein. Schalkes Spieler in der Einzelkritik.

Gelsenkirchen

, 06.11.2018 / Lesedauer: 3 min

Ist Schalke jetzt endgültig auf einem guten Weg? Die Königsblauen zeigten gegen Istanbul durch die Bank eine starke Leistung. Hier die Einzelkritik:

Alexander Nübel: Stark, wie er in der 17. Minute im Herauslaufen gegen Henry Onyekuru klärte. Wackelte einmal gegen Günüs, blieb aber ansonsten sicher. Note 3,0

Gute Noten endlich auch für die Schalker Offensive

Sicherer Rückhalt: Torwart Alexander Nübel © dpa

Benjamin Stambouli: Die lange Verletzungspause ist inzwischen kein Thema mehr: Stambouli führte die Mannschaft erneut als Kapitän aufs Feld und spielte auch wie einer. Hinten sicher, schaltete er sich ab und an sogar in den Angriff ein. Note 2,5

Salif Sané: Erfüllt immer mehr die Erwartungen, die man bei seiner Verpflichtung an ihn hatte. Wenn er sich einschaltete, war die Gefahr durch die Gala-Angreifer in der Regel vorbei. Note 2,0

Matija Nastasic: Bügelte in der 37. Minute einen kleinen Patzer von Nübel aus und zeigte auch ansonsten einmal mehr eine ganz starke Leistung. Note 2,0

Daniel Caligiuri: So langsam kommt auch er in der Saison an. Zeigte sich in der Partie gegenüber den letzten Spielen deutlich verbessert. Note 3,0

Sebastian Rudy: Durfte mal wieder von Beginn an ran und vertrat Nabil Bentaleb. Hatte in der 38. Minute Pech, als er mit einem Weitschuss nur den Pfosten traf. Allmählich hat man das Gefühl, der Ex-Bayer kommt auf Schalke an. Note 3,5

Alessandro Schöpf: Hatte in der 27. Minute die Chance, auf 2:0 zu erhöhen – eigentlich muss er den machen. Spielte ansonsten eine eher unauffällige Partie, machte aber keine größeren Fehler. Note 3,5

Mark Uth: Trainer Domenico Tedesco beorderte den Stürmer erneut auf der Achter-Position im Mittelfeld. Arbeitete gewohnt viel und belohnte sich wie auch schon gegen Hannover mit einem Tor. Note 2,0

Umfrage

Wie bewerten Sie den Schalker Auftritt gegen Galatasaray?

222 abgegebene Stimmen

Amine Harit: Von ihm kam in der vierten Minute der lange Ball, der zum 1:0 führte. Hätte allerdings in der 21. Minute auf 2:0 erhöhen müssen, als er aus acht Metern über das Tor schoss. War oft zu überhastet. In der 56. Minute musste er vom Platz, weil Schalke-Trainer Domenico Tedesco den etwas defensiveren Weston McKennie brachte. Note 4.0

Breel Embolo: Wirkte etwas glückloser als seine Sturmkollegen Uth und Guido Burgstaller. Note 3,5

Guido Burgstaller: Das Tor zum 1:0 aus diesem spitzen Winkel muss man auch erst einmal machen – es war der erste Champions-League-Treffer des Österreichers. Das 2:0 bereitete er ganz abgeklärt und überlegt vor. Sicherlich Burgstallers beste Saisonleistung. Note 2,0

Gute Noten endlich auch für die Schalker Offensive

Bewies beim 1:0 seine Qualitäten als Schlitzohr: Guido Burgstaller. © imago

Weston McKennie: Kam in der 56. Minute für Amine Harit und brachte etwas mehr Stabilität ins Mittelfeld. Note 3,0

Nabil Bentaleb: Kam in der 63. Minute für den angeschlagenen Uth. ohne Note

Suat Serdar: Kam in der 75. Minute für Sebastian Rudy. ohne Note

Lesen Sie jetzt