Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

4:1 gewonnen, das Viertelfinale erreicht: Trainer Domenico Tedesco dürfte mit der Leistung seiner Mannschaft einverstanden gewesen sein. Hier unsere Einzelkritik.

Gelsenkirchen

, 06.02.2019 / Lesedauer: 3 min

Ralf Fährmann: Blieb in der ersten Halbzeit nahezu beschäftigungslos, in der zweiten Halbzeit, als er mehr gefordert wurde, zeigte er einige Male Unsicherheiten. Möglich, dass die Diskussion um seine Person nicht spurlos an ihm vorbeigeht. Note 4

Salif Sané und Ahmed Kutucu sind die besten Schalker gegen Düsseldorf

Mit Unsicherheiten: Ralf Fährmann. © imago

Daniel Caligiuri: Der Rechtsverteidiger ließ auf seiner Seite wenig anbrennen, nach vorne zeigte er sich solide, ohne dabei allerdings glänzen zu können. Note 3

Salif Sané: Wahrscheinlich sein bisher bestes Spiel im Schalker Dress. Der Abwehrchef hielt die Defensive zusammen, vorne gelangen ihm zwei Tore. Für solche Spiele hat man ihn verpflichtet. Note 2

Jeffrey Bruma: Die Leihgabe von Wolfsburg kam gegen Fortuna zu ihrem Debüt auf Schalke. Bruma zeigte eine souveräne Leistung und zeigte, dass er zulangen kann: Kurz vor der Halbzeit sah er die Gelbe Karte. Note 3

Bastian Oczipka: Über ihn gibt es nicht viel zu sagen: Seine Abwehrseite sicherte er gut ab. Seine beste Szene war der Freistoß, den Sané zum 4:1 verwandelte. Note 3

Weston McKennie: Präsentierte sich in der ersten Halbzeit etwas übermotiviert: Er hatte Glück, dass Düsseldorf aus seinen vielen Fehlpässen nicht mehr Kapital schlagen konnte. Fing sich dann nach der Pause. Note 4

Nabil Bentaleb: Zeigte wieder einmal eine Leistung mit Licht und Schatten: Mal schlägt er zentimetergenaue Pässe, mal vertändelt er den Ball ohne Not. Musste in der 69. Minute leicht angeschlagen raus. Note 3,5

Salif Sané und Ahmed Kutucu sind die besten Schalker gegen Düsseldorf

Ackerte viel und belohnte sich mit einem Tor: Mark Uth. © imago

Mark Uth: War wie immer sehr viel unterwegs – mangelnden Einsatz kann man ihm nicht vorwerfen. In der 53. Minute belohnte er sich dann mit dem Tor zum 3:0. Note 3

Suat Serdar: Startete auf der zentralen Mittelfeldposition, konnte von dort aber keine wichtigen Impulse setzen. Leistete sich aber auch keine gravierenden Fehler. Note 3,5

Rabbi Matondo: Durfte von Beginn an ran und hatte in der ersten Halbzeit einige Situationen, in denen seine Schnelligkeit aufblitzte. Noch fehlte ihm aber die Bindung zum Spiel – in der Halbzeit wechselte Tedesco ihn aus. Note 3,5

Ahmed Kutucu: Tedesco schenkte ihm das Vertrauen und stellte ihn ihn die Startelf – Kutucu dankte es ihm mit einer gute Leistung. Ein Tor erzielt, ein Tor vorbereitet: das ergibt unterm Strich die Note 2

Sebastian Rudy: Kam in der 46. Minute für Rabbi Matondo. Stark, wie er in der 53. Minute den Ball eroberte und das 3:0 vorbereitete. Eine der besseren Leistungen von Sebastian Rudy im Schalker Trikot. Note 3

Omar Mascarell: Kam in der ab 69. Minute für Bentaleb, ohne Note

Cedric Teuchert: Kam in der 80. Minute für Kutucu, ohne Note

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt