Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

18 Grad und Sonnenschein

DORTMUND Die Costa del Sol empfing Borussia Dortmunds Regionalliga-Fußballer gestern mit milden 18 Grad Celsius und Sonnenschein.

von Von Dirk Krampe

, 01.02.2008
18 Grad und Sonnenschein

Machte den Sieg perfekt: Denis Omerbegovic

Im Sol Andalusi Resort hatte der BVB-Tross am Abend zuvor nach der Ankunft in Malaga Quartier bezogen, bis Donnerstag verpasst Theo Schneider dem 20-köpfigen Kader hier den Feinschliff, bevor es in zwei Wochen gegen Union Berlin mit der Restserie weitergeht. Und die Entscheidung über die Qualifikation für die neue dritte Profiliga immer näher rückt.

Der Trainer, dessen Vertrag vor dem Abflug um drei Jahre verlängert wurde, setzte gleich am Morgen die erste Trainingseinheit an. Heute folgt das erste von zwei Testspielen. Es geht gegen Neftschi Baku, immerhin ein UEFA-Cup-Teilnehmer aus Aserbaidschan. "Zweitliga-Format besitzen die", erhofft sich Schneider einen ernsthaften Test. Dienstag dann geht es gegen den FC Malaga.

Konkurrenzkampf

Für etliche Spieler ist es die Chance, sich für einen der noch freien Plätze zu empfehlen. "Fünf bis sechs sind erst gesetzt", sagt Schneider. Der Konkurrenzkampf tobt in allen Mannschaftsteilen, weil bis auf Jörn Neumeister alle Spieler fit sind. Während aber defensiv einige Plätze wohl vergeben sind, ist die offensive Besetzung relativ offen. Christopher Nöthe, der in Dortmund geblieben ist und weiter bei den Profis trainiert, gilt als gesetzt, der große Rest aber muss sich auch in Spanien beweisen. Schneider hat da insbesondere Denis Omerbegovic im Sinn. "Er hatte Pech mit Verletzungen und muss jetzt an seine Form der letzten Rückrunde anknüpfen." Sonntag wird auch Sahr Senesie, der nach seiner Wadenverletzung die Laufeinheiten sukzessive intensiviert hat, wieder mit dem Team trainieren.

Nach der Rückkehr erhofft sich Schneider auch Aufschlüsse darüber erhalten zu haben, wer die nach dem Wechsel von Mehmet Akgün nach Holland verwaiste linke Abwehrseite besetzen kann. Marcel Schmelzer hat hier Eignung nachgewiesen, "wir brauchen aber auch Alternativen, falls er mal ausfällt", sagt der Trainer. In den Tests wird er dort Fabian Buttgereit und Christian Eggert einsetzen.

Lesen Sie jetzt