Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB II: Cihan Kaptan debütiert gegen VfL Bochum II

Testspiel in Brackel

DORTMUND Der Countdown läuft, die Spieler des Drittligisten Borussia Dortmund II kämpfen um die Positionen im Team. Am Dienstag (15.30 Uhr) bietet das Testspiel in Brackel gegen den Regionalligisten VfL Bochum II eine gute Chance, sich aufzudrängen. Debütant ist Neuzugang Cihan Kaptan.

von Von Harald Gehring

, 11.01.2010
BVB II: Cihan Kaptan debütiert gegen VfL Bochum II

Christopher Kullmann (l.) spielt gegen Bochum.

"Bochum ist ein Topteam der Regionalliga West, ein guter Testspielpartner, um die Verfassung meiner Spieler auf die Probe zu stellen. Möglichst alle sollen eingesetzt werden, zumal sich in den verbleibenden Wochen bis zum ersten Punktspiel am 30. Januar gegen Werder Bremen II nicht mehr allzu viele Gelegenheiten bieten werden", sagt BVB-Trainer Theo Schneider. Cihan Kaptan (20), der vom türkischen Erstligisten Bursa Spor zum BVB wechselte und vorerst bis zum Saisonschluss bleiben wird, soll dabei auf der linken Außenbahn eingesetzt werden. "Cihan wird sowohl in der Viererkette als auch im Mittelfeld eingesetzt. Er soll sich als künftige Alternative aufdrängen", betont Dortmunds Coach den hohen Erwartungsdruck. Kaptans Freigabe durch den türkischen Verband ist am Montag eingetroffen.

Auf dem Prüfstand steht auch Youngster Tim Treude. "Tim hat in den letzten Monaten große Fortschritte gemacht. Er kann durchaus ein Spieler mit Perspektive für unser zentrales Mittelfeld werden. Gegen Bochum erhält er eine Chance", erklärt Schneider. Auf dem beheizten Kunstrasenplatz im Brackeler Trainingszentrum kommen auch Christopher Kullmann (Bänderriss ausgeheilt) und Sebastian Hille (Schambeinbeschwerden abgeklungen) zum Einsatz, während Daniel Ginczek zunächst noch im Profi-Kader bleibt und Sebastian Tyrala wegen eines leichteren Muskelfaserrisses geschont wird und pausiert. Geduld muss auch Marcel Großkreutz aufbringen. Erst ein abschließender Belastungstest vor dem Spiel soll am Dienstag darüber Klarheit verschaffen, ob der Mittelfeldakteur nach seinem leichten Bandscheibenvorfall eingesetzt werden kann. "Marcel verspürt im Lauftraining keine Schmerzen, aber wir wollen natürlich nichts riskieren", sagt Schneider, der ohnehin auf die langzeitverletzten Yasin Öztekin und Christian Eggert auskommen muss. Marcel Kandziora hat dagegen seinen Innenbandriss auskuriert und soll im Trainingslager im spanischen Costa Bellana (15. bis 22. Januar) ins Mannschaftstraining einsteigen

Lesen Sie jetzt