Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB II: Holpriger Start beim 1:1 gegen Union

DORTMUND Eisharter Rasen im Stadion Rote Erde, reichlich holprige Rückkehr in die Rückrunde der Regionalliga Nord – 1:1 (1:0) trennte sich Borussia Dortmund im ersten Punktspiel nach der Winterpause vom 1. FC Union Berlin.

von Von Harald Gehring

, 16.02.2008
BVB II: Holpriger Start beim 1:1 gegen Union

Mitten im Getümmel: Uwe Hünemeier

1142 Zuschauer sahen die Treffer von Yasin Öztekin nach spektakulärem Sololauf zum 1:0 (38.) und Marco Gebhardt (80.), der einen überaus fragwürdigen Elfmeter zum Berliner Ausgleich verwandelte. Dazwischen allerdings machte sich oft genug fußballerischer Leerlauf breit: Der BVB wirkte zumindest in der ersten Halbzeit viel zu halbherzig, meist nur auf die Abwehrarbeit konzentriert; der FC Union zwar bemühter, jedoch erfolglos im Abschluss. Mattuschkas Volleyschuss (2.) und Sporks Kopfball (22.) unterstrichen allerdings die Ambitionen der Berliner, die nahezu ständig ein optisches Plus verzeichneten.

Dafür aber gab‘s nichts zu kaufen, wie Öztekin bewies. Er wirbelte im Alleingang Unions Abwehr durcheinander, landete dazu noch einen platzierten Schuss ins Berliner und durfte das 1:0 feiern. Ein glückliches Führungstor, da gab‘s nichts zu deuteln.

Strafstoßpfiff gegen Hünemeier 

Erst nach der Pause wirkte der BVB aggressiver. Gordon kämpfte sich endlich ins Spiel, Senesie übernahm die Rolle des Lenkers, setzte Njambe klasse ein, dessen Kopfball aber das Tor verfehlte (52.). Und dann die 78. Minute – Hünemeier, der sich am Samstag die Bestnoten verdiente, lieferte sich ein Kopfballduell mit Berlins Patschinski fast am Außenrand des Strafraums.

Der Ball war für beide nicht zu erreichen. Aber Patschinski fiel, und Schiedsrichter Schempershauwe entschied entschlossen auf Strafstoß, den Gebhardt verwandelte, obwohl BVB-Keeper Höttecke bereits ins richtige Eck abgetaucht war – aber eben ein Zehntel zu spät. Jetzt riskierte der BVB in der Offensive mehr, aber Omerbegovic scheiterte mit seinem Volleyschuss nach präzisem Zuspiel von Senesie an Unions Keeper Glinker. So blieb es beim 1:1, ein insgesamt gerechtes Remis. 

BVB: Höttecke - Eggert, Njambe, Hünemeier, Schmelzer - Hille (67. Tyrala), Gordon, Großkreutz, Senesie (88. Oscislawski) - Öztekin - Omerbegovic (90. Rummenigge)Tore: 1:0 Öztekin (38.), 1:1 Gebhardt (80., Strafstoß)

Schlagworte: