Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bis 2011: Treß bleibt Borusse

DORTMUND Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA setzt weiter auf Kontinuität in der Geschäftsführung: Gut ein halbes Jahr nachdem der Vertrag mit Hans-Joachim Watzke verlängert worden ist, einigte sich der BVB nun auch mit dessen Kollegen Thomas Treß auf einen neuen Dreijahresvertrag. Der 42-Jährige unterschrieb ebenfalls bis Ende 2011. Erwartungsgemäß.

von Von Constantin Blaß

, 18.02.2008

„Es war ein angenehmes Vertragsgespräch“, sagt BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball. Für den Präsidialausschuss sei die Verlängerung eine leichte Entscheidung gewesen. „In den letzten fast zweieinhalb Jahren konnten wir uns von Thomas Treß, seiner Sachlichkeit und der Art und Weise seiner Arbeit als Repräsentant eines börsennotierten Unternehmens überzeugen“, erklärt Rauball.

Gemeinsam mit Hans-Joachim Watzke gelang es Thomas Treß, den BVB nach seinem Beinahe-Finanz-Kollaps wirtschaftlich wieder salonfähig zu machen. Unter anderem stand im Geschäftsjahr 2006/07 ein Gewinn in Höhe von 10,3 Millionen Euro zu Buche. „Das Duo Watzke/Treß hat sich voll und ganz bewährt und glänzende Arbeit geleistet. Beide genießen großes Vertrauen“, sagt Dr. Reinhard Rauball.

„Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich mich beim BVB wohl fühle“, sagte Thomas Treß nach seiner Vertragsverlängerung. „Die Arbeit macht Spaß, und es gibt noch Einiges zu bewegen.“ Im Vordergrund stehe, die Finanzsituation weiter zu stabilisieren und organisatorische Abläufe zu verbessern.

Apropos: Verbessern könnte sich auch Treß‘ Jahresgehalt. Der monatliche Fixbetrag ist dem Vernehmen zwar geblieben, erfolgsabhängige Zahlungen könnten die Arbeit aber noch weiter versüßen. Problem: Dazu müsste der BVB endlich auch sportlich erfolgreich sein. Seit Jahren das große Manko...

Lesen Sie jetzt