Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Erik Durm bleibt der BVB-Pechvogel

Comeback in der laufenden Saison scheint ausgeschlossen

DORTMUND Verletzungen, Operationen, Rückschläge: Bei Borussia Dortmunds Dauer-Pechvogel Erik Durm (25) nimmt die Malaise anscheinend kein Ende. Ein Comeback des Weltmeisters von 2014 noch in dieser Saison wird immer unwahrscheinlicher.

Comeback in der laufenden Saison scheint ausgeschlossen

Erlebt eine Saison zum Vergessen: Erik Durm. Foto: Kirchner/Inderlied

In der Saison 2014/15 stand Durm noch in 30 Pflichtspielen auf dem Rasen, in den beiden folgenden Spielzeiten immerhin noch in 20 Partien. Doch auch diese Jahre waren von Pech und Pein geprägt. Zweimal musste er sich am Knie operieren lassen, in der Folge zwickte die Muskulatur, es gab immer wieder Folgeprobleme.

Mehr als zwei Jahre reine Ausfallzeit

Im vergangenen September entschied er sich nach anhaltenden Schmerzen für eine Operation an der Hüfte, und drei Tagen, nachdem er im Januar erstmals wieder im Spieltags-Kader stand (14. Januar 2018, 0:0 gegen den VfL Wolfsburg), zog er sich im Training einen Außenbandriss im Sprunggelenk zu.

Usain Bolt trainiert beim BVB vor 1400 Fans

Sprintstar: Es hat mir Spaß gemacht mit den Jungs

Dortmund Der achtfache Olympiasieger Usain Bolt hat seine Trainingseinheiten bei Borussia Dortmund hinter sich. Rund 1400 Fans waren dabei, als sich der 31-Jährige beim BVB am Freitag als Fußballer versuchte. Dem Sprintstar gelang dabei sicher nicht alles. Für das ein oder andere Highlight sorgte er dennoch.mehr...

Die reine Ausfallzeit seit Sommer 2014 beträgt mehr als zwei Jahre, der Weg zurück ins Teamtraining wird dabei stets komplizierter für den Saarländer. Nach dem Außenbandriss gesellten sich muskuläre Probleme dazu, statt der erhofften Rückkehr ins Training verordneten die Ärzte dem vielseitig einsetzbaren Durm eine zehntägige Schonungspause samt stabilisierender Schiene und Gehstützen.

Zukunft offen

Bei noch sieben verbleibenden Wochen in dieser Spielzeit scheint ein Comeback nahezu ausgeschlossen. Wie es dann im Sommer weitergeht, ist für Durm, der beim BVB bis Juni 2019 unter Vertrag steht, ungewiss. Über allem steht der Wunsch, für längere Zeit gesund zu bleiben.

Spannende Spielerporträts, exklusive Interviews und außergewöhnliche Einblicke hinter die schwarzgelben Kulissen: Mit Borussini erwartet die Leser ein Magazin, das speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie ganz nah an ihren Lieblingsverein bringt.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORTMUND Ganz verdaut ist die 0:2-Niederlage im Revierderby sicher noch nicht. Am Samstag (18.30 Uhr/Sky) geht es aber schon weiter für den BVB. Und die Partie hat es ebenfalls in sich: Mit Bayer Leverkusen kommt der Tabellendritte nach Dortmund. In der 94. Folge des BVB-Podcasts blicken wir auf das nächste Schlüsselduell im Kampf um die Champions-League-Plätze.mehr...

DORTMUND Die schwierige Suche nach Spielern für die Außenverteidiger-Position beschäftigt Borussia Dortmund schon seit Jahren. Der Klub braucht langfristig Nachfolger für Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer.mehr...

DORTMUND Nach dem 0:2 im Derby hat Borussia Dortmund die Vorbereitung auf die wichtige Heimpartie gegen Bayer Leverkusen aufgenommen. Gleichzeitig steht die Zukunft von Trainer Peter Stöger weiter im Fokus.mehr...

DORTMUND Borussia Dortmund taumelt dem Saisonende entgegen. Das 0:2 im Revierderby beim FC Schalke 04 ist der negative Höhepunkt einer verkorksten Saison. In der 93. Folge des BVB-Podcasts gehen wir in die Analyse.mehr...

Batshuayi fehlt dem BVB bis Saisonende

Verletzung am Sprunggelenk - WM-Einsätze aber möglich

GELSENKIRCHEN Im Saisonendspurt muss Borussia Dortmund wie befürchtet auf Michy Batshuayi. verzichten. Der Belgier verletzte sich am Sonntag im Revierderby am Sprunggelenk. Der anfängliche Verdacht einer Fraktur bestätigte sich nicht. Der BVB sieht WM-Einsätze „im Bereich des Möglichen“.mehr...

BVB sehnt das Saisonende herbei

Ab Ende Mai muss in Dortmund aufgeräumt werden

GELSENKIRCHEN Nicht erst seit Sonntag sehnen alle Verantwortlichen von Borussia Dortmund das Ende dieser unwirklichen Saison herbei. Woche für Woche wähnen sie sich im falschen Film, doch jetzt ist das Ende endlich in Sicht. Und dann kann und muss aufgeräumt werden. Dirk Krampe kommentiert.mehr...