Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunds blaues Wunder

DORTMUND Betretene Gesichter auf der Südtribüne. Fassungslosigkeit auf der BVB-Bank. Zorn und Aggression auf dem Rasen. Borussia Dortmund hat beim 2:3 (1:2) im 131. Revierderby gegen den FC Schalke 04 am Sonntagabend drei Punkte und drei Spieler verloren. Kein guter Tag.

von Von Sacha Fligge

, 10.02.2008

Für Gerald Asamoah war es ein Ohren betäubender. Als Konsequenz der Rassismus-Affäre des Hinspiels wurde Schalkes Stürmer bei jedem Ballkontakt offen angefeindet. Inbrünstig. Von jedem BVB-Fan, der buhen oder auf Fingern pfeifen konnte. Sie alle verstummten erst, als Asamoah längst jubelte.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt