Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ex-Borusse wechselt in die 3. Liga zum KFC Uerdingen

Kevin Großkreutz

Kevin Großkreutz, ehemaliger Profi von Borussia Dortmund, verlässt Darmstadt 98 und wechselt zu Drittligaaufsteiger KFC Uerdingen.

Dortmund

, 05.07.2018
Ex-Borusse wechselt in die 3. Liga zum KFC Uerdingen

Kevin Großkreutz ist künftig in der 3. Liga für den KFC Uerdingen am Ball. © dpa

Im Herbst seiner Profikarriere ist Kevin Großkreutz (29) wieder in der 3. Liga angekommen. Der Dortmunder machte am Donnerstag seinen Wechsel von Darmstadt 98 zum Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen perfekt.

Dreijahresvertrag beim KFC

Der ehemalige Bundesligist will mit Hilfe eines finanzkräftigen Investors (Mikhail Ponomarev) und einer Reihe weiterer erfahrener Profis wie Stefan Aigner (Ex-Frankfurt) und Maximilian Beister (Ex-HSV) langfristig zurück in die 2. Bundesliga. Großkreutz bringt 186 Bundesliga-Spiele für den BVB und VfB Stuttgart sowie 43 Zweitliga-Partien für die Stuttgarter und Darmstadt 98 als Referenz mit nach Krefeld. Erfüllt der Ur-Dortmunder den unterschriebenen Dreijahresvertrag, dürfte der KFC die wohl letzte Profistation von Kevin Großkreutz sein. Am 19. Juli feiert er seinen 30. Geburtstag.

Der KFC feierte Anfang Juni erst nach einer fünftägigen Hängepartie die Rückkehr in den Profifußball. Als Meister der Regionalliga setzte sich Uerdingen in der Relegation am grünen Tisch gegen Waldhof Mannheim durch. Das Rückspiel zwischen den beiden Mannschaften war wegen massiver Zuschauerausschreitungen abgebrochen worden. Doch auch nach dem Sportgerichtsurteil war der Sprung in die dritte Liga noch nicht perfekt. Erst nach einem positiven Urteil des Zulassungsbeschwerdeausschusses erhielten die Uerdinger die Lizenz. Hintergrund war eine angebliche Fristversäumung beim Hinterlegen einer Bankbürgschaft im Zulassungsverfahren.

Zwei Meisterschaften mit dem BVB

Fan-Idol Großkreutz hatte in Dortmund die erfolgreichsten Jahre seiner Karriere. Er kam 2009 von RW Ahlen zu seinem Herzensklub und feierte zwei Meisterschaften. 2015 wurde er von Trainer Thomas Tuchel aussortiert und wechselte zu Galatasaray Istanbul.

Für die Türken erhielt er aber wegen eines Fristversäumnisses gar nicht die Spielberechtigung und schloss sich im Januar 2016 dem VfB Stuttgart an. Mit den Schwaben stieg er in die Bundesliga auf, sein Vertrag wurde allerdings im März 2017 aufgelöst. In Darmstadt hatte Großkreutz aus sportlichen Gründen keine Perspektive mehr.

Zaungast bei der U23

Seiner Heimatstadt Dortmund und dem BVB ist Kevin Großkreutz immer verbunden geblieben. Noch in dieser Woche war er Zaungast beim Training der Dortmunder U23.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt