Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Formtief auf der Zielgerade

DORTMUND Fünf Niederlagen in Serie einer bis dahin imponierenden Regionalliga-Saison ließen die Stimmung im Lager von Borussia Dortmund nach dem 0:2 in Braunschweig nicht gerade überschäumen. Dazu noch die Knieblessur von Torhüter Marcel Höttecke.

von Von Harald Gehring

, 01.06.2008
Formtief auf der Zielgerade

Aufmuntern der Spieler durch Theo Schneider

„Ich kann nur hoffen, dass sich nicht der befürchtete Kreuzbandriss herausstellt“, sagte BVB-Trainer Theo Schneider, der die verpasste Qualifikation nur schwer verkraften konnte.

„Wir spielen eine großartige Saison, schaffen uns eine ideale Ausgangslage und schlittern ausgerechnet dann in die Formkrise, als es nicht passieren durfte“, berichtet der Coach, der einräumt: „In den letzten Spielen hat niemand mehr positiv überrascht, vermeintliche Leistungsträger setzten keine Akzente.“

Die BVB-Schwachstelle der Rückrunde war und blieb die Offensive, die weit hinter den Erwartungen zurückblieb.

„Bezeichnend dafür ist doch, dass in Braunschweig Marcel Großkkreutz, ein defensiver Mittelfeldspieler, unsere größte Chance besaß. Schade, dass er den Ausgleich nicht macht“, sagt Theo Schneider und hofft auf Besserung.

Lesen Sie jetzt