Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hummels jetzt nah dran

DORTMUND Die wenigen BVB-Fans am Trainingsgelände hörten ihre Lieblinge schreien, sprechen, rufen – sehen konnten sie Dortmunds Profis am Mittwochmorgen aber nicht. Wie ein undurchdringbarer grauer Schleier hing der Nebel über dem ehemaligen Militärareal in Brackel.

von Von Sascha Fligge

, 13.02.2008

Mats Hummels (19), so viel war immerhin zu erkennen, stand genauso wenig auf dem Rasen wie Florian Kringe (25, Magen-Darm-Virus), Antonio Rukavina (24, erkältet) und Marc Ziegler (31, Kapselanriss in der Schulter). Personalalarm beim BVB! Bereits am Dienstag hatte sich Hummels, der Neuzugang aus München, verletzt. „Innerhalb von zwei Minuten machte mein Rücken zu“, sagte der Innenverteidiger: „Ich konnte mich kaum noch bewegen.“ Nach intensiver Behandlung verspürte Hummels aber schnell Linderung und bot sich Trainer Thomas Doll an: „Ich könnte am Samstag in Cottbus spielen.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt