Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Remis mit Verlierern

DUISBURG Hans-Joachim Watzke war kaum zu beruhigen. Ziel seines Zorns nach dem Dortmunder 3:3 (2:0) beim Tabellenletzten Duisburg: Schiedsrichter Michael Kempter (Sauldorf). Hauptvorwurf des KGaA-Chefs an die Adresse des Unparteiischen: ein akuter Mangel an Courage.

von Von Sascha Fligge

, 03.02.2008

Die 59. Minute: Dede bearbeitet Grlic im Strafraum mit einer unnötigen Grätsche, berührt sowohl den Ball als auch den Fuß seines Gegners. Kempter zeigt auf den Punkt, lässt sich auch von seinem besser postierten Assistenten nicht belehren. Und Mihai Tararache trifft mitten in eine Dortmunder Drangphase hinein – 3:1 für Duisburg, den BVB-Schreck. Sage und schreibe 35,29 Prozent seiner Saisontore erzielte der MSV gegen die Schwarzgelben.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden