Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schlafstörungen

DORTMUND Zumindest Dede klang am Morgen danach schon etwas zurückhaltender. Hatte er nach seinem Platzverweis noch heftig auf Schiedsrichter Peter Gagelmann geschimpft, gab er am Montag nach dem Auslaufen doch zu: „Wir waren beim 2:3 ein Mann weniger - und das war meine Schuld.“

von Von Thomas Rellmann

, 11.02.2008

Keine Frage, diese Pleite gegen den Erzrivalen hatte weh getan. Nein, sie tut immer noch weh. Sie wird noch einige Tage schmerzen. „Ich werde wohl die ganze Woche schlecht schlafen“, gestand Dede. Dass seine Rote Karte völlig berechtigt war, kam dem Brasilianer zwar nicht über die Lippen. Dafür aber zumindest die wohltuende Einsicht: „Wir dürfen nicht nur dem Schiri die Schuld geben.“ Der 29-Jährige setzte mit seiner Kritik lieber da an, wo es am Sonntag gegen Schalke mehrfach lichterloh brannte: im Abwehrverbund. „In der Viererkette müssen wir viel mehr miteinander sprechen.“ Immerhin sah Dede auch so etwas wie positive Ansätze. „In der Hinrunde haben wir aufgegeben und verloren, wenn wir ein Tor kassiert haben. Jetzt kommen wir wenigstens zurück.“ Stimmt. In Duisburg angelte sich der BVB so noch einen Punkt. Und auch diesmal glichen die Schwarzgelben zweimal einen Rückstand aus.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden