Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

BVB veröffentlicht frische Bilanzzahlen

Schwarzgelb vermeldet kräftiges Plus im dritten Quartal

DORTMUND Borussia Dortmund veröffentlicht die Bilanzzahlen für das dritte Quartal (1. Januar bis 31. März) des laufenden Geschäftsjahres. Ein Winter-Transfer sorgt für ein kräftiges Plus bei den Umsatzerlösen.

Schwarzgelb vermeldet kräftiges Plus im dritten Quartal

Der Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal spülte 63,5 Millionen Euro in die BVB-Kasse. Foto: dpa

Im dritten Quartal verzeichnen die Konzern-Umsatzerlöse von Borussia Dortmund einen Anstieg um 72,2 auf 143,5 Millionen Euro. Das ist ein Umsatzsprung von 101,3 Prozent. Verantwortlich dafür ist beinahe ausschließlich der Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal, der im Januar 63,5 Millionen Euro in die Dortmunder Kassen spülte.

Moderates Umsatzplus

Transferbereinigt lesen sich die Zahlen zwar immer noch positiv, das Umsatzplus fällt aber vergleichsweise moderat aus - exakt um 0,8 Prozent auf 70,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 70,2). Der Konzernüberschuss im Berichtszeitraum betrug 22,2 Millionen Euro (Vorjahresquartal -14,2).

DORTMUND Ein dösiges 1:2 im letzten Heimspiel der Bundesliga-Saison gegen Mainz, Zittern vor dem Endspiel um die Königsklasse und ein Spieler, der Interna ausplaudert - der BVB bereitet Sorgen.mehr...

Kumuliert über die ersten drei Quartale dieses Geschäftsjahres stiegen die Konzern-Umsatzerlöse um 169,8 auf 455,3 Millionen Euro. Auch dieses Umsatzplus von 59,5 Prozent resultiert in erster Linie aus Transfererlösen - in diese Zahlen fließen auch die Gelder für den Wechsel von Ousmane Dembele zum FC Barcelona mit hinein.

Ein Plus in Höhe von drei Prozent

Transferbereinigt stiegen die Umsatzerlöse in den ersten drei Quartalen auf 246,4 Millionen Euro, das entspricht einem Plus von 7,2 Millionen Euro bzw. 3,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

WhatsApp-Nachrichten zum BVB

Kostenloser Service rund um Borussia Dortmund

Dortmund Viele Millionen Menschen in Deutschland nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch unsere Nachrichten zum BVB: täglich das Wichtigste rund um Borussia Dortmund frisch auf Ihr Smartphone. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Spannende Spielerporträts, exklusive Interviews und außergewöhnliche Einblicke hinter die schwarzgelben Kulissen: Mit Borussini erwartet die Leser ein Magazin, das speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie ganz nah an ihren Lieblingsverein bringt.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORTMUND Marco Reus hat mit dem BVB noch viel vor: Vertrag bis 2023 verlängert, ab der kommenden Saison den „besten Trainer“ an der Seitenlinie und mit großer Wahrscheinlichkeit die Kapitänsbinde am Arm.mehr...

DORTMUND Der BVB und Erik Durm werden nach Informationen dieser Redaktion in Kürze getrennte Wege gehen. Nach einer Seuchensaison sucht der Allrounder neues Glück bei einem Ex-Trainer.mehr...

DORTMUND Hannes Wolf zurück bei Borussia Dortmund - beinahe wäre es dazu gekommen. Doch der Deal platzt in letzter Minute. Ein Happy End feiert hingegen die U17. Darüber sprechen wir in der 104. Folge des BVB-Podcasts.mehr...

DORTMUND Der BVB und Hannes Wolf - das hätte eine spektakuläre Rückholaktion werden können. Doch die Verhandlungen sind am Mittwoch gescheitert. Hier gibt es die exklusiven Hintergründe.mehr...

DORTMUND Der BVB hat sich bei der Suche nach einem Ersatz für den zum FC Arsenal wechselnden Sokratis auf den Mainzer Abdou Diallo (22) festgelegt. Eine Einigung ist allerdings noch nicht in Sicht.mehr...

Nuri Sahin ist nur noch Kurzarbeiter

Vertrag bis 2019: Zukunft des BVB-Spielmachers offen

DORTMUND Die BVB-Saison des Nuri Sahin beginnt stark, in der Rückrunde ist der 29-Jährige dann nur noch Kurzarbeiter. Sahins Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2019 - seine Zukunft ist offen.mehr...