Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Steinbrück pfuscht BVB ins Handwerk

DORTMUND Das wird KGaA-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sicher gar nicht gern gelesen haben. In einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ rät Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD/Foto) indirekt davon ab, sich Aktien von Borussia Dortmund zuzulegen.

von Ruhr Nachrichten

, 01.02.2008
Steinbrück pfuscht BVB ins Handwerk

Kein BVB-Freund? Peer Steinbrück.

Auf die Frage, ob er sich Wertpapiere von Deutschlands einzigem börsennotierten Fußballklub kaufen würde, sagte der frühere Ministerpräsident von NRW: „Würden Sie welche kaufen? Bei allem Respekt vor der Konsequenz und dem Erfolg, wie der Geschäftsführer Watzke den Verein saniert: Diejenigen, die solche Aktien kaufen, tun das doch eher aus Sympathiebekundung.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden