Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Dem BVB droht das Horrorszenario

„Zum Schämen“ - Auftritt gegen Mainz macht sprachlos

DORTMUND Borussia Dortmunds Auftritt im letzten Saison-Heimspiel gegen Mainz macht sprachlos. Das Verhältnis zwischen Fans und Mannschaft ist extrem angespannt. Und nun droht gegen Hoffenheim das Horrorszenario. Dirk Krampe kommentiert.

Michael Zorc ist bekannt dafür, scharfzüngige Analysen liefern zu können. Oft genug in dieser Saison hat er nach ähnlichen Spielen seiner Borussia in klaren Worten die Mängel aufgezeigt, das gelang ihm selbst im Zustand größter Ernüchterung in den Minuten nach dem Abpfiff. Doch nach dem 1:2 gegen Mainz hatte es auch dem Dortmunder Sportdirektor die Sprache verschlagen. Ein Satz nur gab es von ihm, doch der reichte eigentlich auch aus: „Das war eine Leistung zum Schämen!“, giftete Zorc.

Krass unterschiedliche Gesichter

Borussia Dortmunds Auftritt im letzten Heimspiel machte viele sprachlos. Zum Pfeifen hatten die meisten aber noch Kraft genug, es gab zum wiederholten Male einen gellenden Beweis des großen Unmuts von den Rängen für die Mannschaft, als diese sich nach dem Abpfiff in Richtung Südtribüne begab. Das Verhältnis ist extrem angespannt, diese eine Saison hat ausgereicht, um Fans und Mannschaft zu spalten.


Erst zwei Wochen ist es her, dass sich Marco Reus (als Kapitän) nach dem 4:0 gegen Leverkusen, einem furios herausgespielten Sieg, vor die Medienvertreter stellte und die öffentliche Diskussion um die fehlende Mentalität in diesem Kader als fehlgeleitet und absurd anprangerte. Nach dem 1:2 gegen Mainz muss man konstatieren, dass gerade die krass unterschiedlichen Gesichter, die diese Mannschaft binnen Wochenfrist immer wieder zeigt, diese These im Gegenteil eher stützen.

Dann stimmt etwas Gravierendes nicht

Wenn eine Mannschaft nur dann gut spielt, wenn sie Lust und Laune hat, wenn der Gegner nicht allzu große Gegenwehr leistet und nicht so unverschämt ist, den eigenen Strafraum zu verriegeln, wenn eine Mannschaft beim geringsten Widerstand die eigene Gegenwehr einstellt, dann stimmt etwas Gravierendes nicht.

DORTMUND Mit einem Pfeifkonzert verabschieden die Fans im Dortmunder Stadion ihre Mannschaft. Nach einer ganz schwachen Vorstellung beim 1:2 gegen den FSV Mainz 05 hagelt es heftige Kritik. Gefeiert wird lediglich Roman Weidenfeller. Die Einzelkritik.mehr...

Nun ist also das eingetreten, was als Horrorszenario allen im Hinterkopf steckte. Der BVB hat sein Endspiel in Hoffenheim, verliert er dort, könnte die Saison sogar mit dem krachenden Absturz in die Europa League zu Ende gehen. Das zu befürchten, dazu muss man kein ausgewiesener Skeptiker sein.

Absturz mit spürbaren Folgen

Es wäre ein Absturz mit deutlich spürbaren Folgen. Nicht nur wegen der finanziellen Einbußen, die man auf 30 bis 40 Millionen Euro beziffern müsste. Beim geplanten Umbruch könnte man mit der Perspektive Europa League den ein oder anderen Neuzugang sicher auch nur schwerlich von Dortmund überzeugen.

Bundesliga, 33. Spieltag: BVB - FSV Mainz 05 1:2 (1:2)

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.
Bilder der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05.

Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park

Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.
Der letzte Auftritt von Roman Weidenfeller im Signal Iduna Park.

Peter Stögers Mission droht also ein bitteres Ende. Das wäre schade für den Österreicher, der im Dezember eine Herkulesaufgabe übernommen hat. Die Mannschaft hat es schon nicht geschafft, Roman Weidenfeller einen würdigen Abschied vor dem Heimpublikum zu verschaffen. Sie sollte nun zumindest alles dafür tun, um ihrem Trainer einen würdigen Abschied ermöglichen. Dass Stöger in Dortmund eine Chance über das Saisonende hinaus hat, mag niemand mehr glauben.

WhatsApp-Nachrichten zum BVB

Kostenloser Service rund um Borussia Dortmund

Dortmund Viele Millionen Menschen in Deutschland nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch unsere Nachrichten zum BVB: täglich das Wichtigste rund um Borussia Dortmund frisch auf Ihr Smartphone. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Spannende Spielerporträts, exklusive Interviews und außergewöhnliche Einblicke hinter die schwarzgelben Kulissen: Mit Borussini erwartet die Leser ein Magazin, das speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie ganz nah an ihren Lieblingsverein bringt.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORTMUND/MÜNCHEN Siege gegen den FC Bayern München schmecken besonders gut. Das denken sich auch die U17-Spieler des BVB und beweisen nach dem 3:2 guten Humor. Sie posieren mit der Schale vor dem FCB-Bus und imitieren Franck Ribery. Hier gibt‘s das Video.mehr...

MÜNCHEN Der BVB bringt aus München den Meistertitel mit nach Hause. In Dortmund geht die Party nach dem 3:2 beim FC Bayern richtig los. Ein Spieler sichert sich eine besondere Trophäe.mehr...

BVB-U17 krönt herausragende Saison

Dortmund untermauert unerreichte Nachwuchsarbeit

DORTMUND Der spektakuläre Finaltriumph krönt für Borussia Dortmunds U17 eine herausragende Saison. Der Erfolg spiegelt die seit Jahren glänzende und in Deutschland aktuell unerreichte Nachwuchsarbeit wider. Nun ist Nachhaltigkeit gefordert.mehr...

DORTMUND/MÜNCHEN Die BVB-U17 krönt die Saison 17/18 mit dem Meistertitel. In einer extrem intensiven Partie gewinnt Dortmund beim FC Bayern mit 3:2. Den entscheidenden Treffer erzielt Torjäger Moukoko. Hier gibt‘s unseren Live-Ticker zum Nachlesen sowie viele Fotos und Videos.mehr...

Weigl kämpft mit einem neuen Gefühl

BVB-Strippenzieher fremdelt mit seiner Position

DORTMUND In den ersten beiden Jahren beim BVB geht es nur bergauf für Julian Weigl. Dann kommt die erste schwere Verletzung - und der 22-Jährige tut sich schwer auf dem Weg zurück. Weigl kämpft auch mit einem völlig neuen Gefühl.mehr...

hzLars Ricken im Exklusiv-Interview

BVB-Jugendkoordinator gibt Einblicke in seine Arbeit

DORTMUND Die BVB-Nachwuchsarbeit gehört zu den besten in Europa. Großen Anteil daran hat Jugendkoordinator Lars Ricken. Im Exklusiv-Interview spricht der 41-Jährige über das Geheimnis des Erfolgs, den schweren Weg zum Profifußball und die Gründe, warum er es in seiner Ausbildung deutlich leichter hatte als aktuelle Nachwuchsspieler.mehr...